- Anzeige -

Christian Menzel hat das Krankenhaus nach nur einer Nacht wieder verlassen. Der Ferrari-Pilot war beim Barbarossapreis verunfallt und hatte eine Gehirnerschütterung erlitten. Hinsichtlich der Teilnahme am Finale der VLN-Langstreckenmeisterschaft sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen.

Der Flügeltürer von HTP Motorsport konnte in der zweiten Sitzung der Qualifikation nicht mehr von der Spitzenposition verdrängt werden. Demnach startet der Mercedes-Benz-Rennstall in der ersten Auflage des Qualifikationsrennens von der Poleposition. Die erste Startreihe komplettiert Race Experience, gefolgt von den Markenkollegen von Abt Racing.

Wölflick Racing hat angekündigt, mit einem Ford Mustang GT V8 am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen. Das Fahrergespann für den Start in der SP8-Wertung formiert sich aus Stephan Wölflick, Urs Bressan, Jürgen Gagstatter und Tobias Neuser. Der Qualifikationslauf dient der Vorbereitung.

Falken Motorsports hat sich in einem engen Finale den letzten VLN-Laufsieg gesichert. Martin Ragginger und Klaus Bachler waren die erfolgreichen Piloten. Raffele Marciello griff während des letztens Stints an, wurde aber nur Zweiter. Black Falcon komplettierte das Podest.

Der ADAC Nordrhein hat einen provisorischen Zeitplan für das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring veröffentlicht. Im Rahmenprogramm fahren die Rundstrecken-Challenge, der Audi R8 LMS Cup, die FIA WTCC sowie ADAC-24h-Classic-Teilnehmer. Das Programm in der Übersicht.

Phoenix Racing startet mit einem Großaufgebot von insgesamt drei Audi R8 LMS ultra beim Sechs-Stunden-Lauf der VLN. Unter anderem wird „Strietzel“ Stuck seit 2011 wieder ein Rennen bestreiten. Auch der WTCC-Pilot Marc Basseng fährt erstmals in diesem Jahr wieder für die Meuspather Mannschaft.

Traditionell wurden die Termine der neuen VLN-Saison zur Essen Motor Show bekannt gegeben. Wie immer wird die Langstreckenserie zehnmal auf der Nordschleife starten. Drei Rennen finden vor dem 24-Stunden-Rennen statt, lediglich einer der Läufe wird über sechs Stunden gehen.

Poleposition, schnellste Rundenzeit und Sieg beim ersten VLN-Rennen der neuen Saison: Manthey-Racing knüpft an alte Erfolge an und sorgt bei Porsche für einen gelungenen Saisonauftakt in der Eifel. Allerdings ist die Wertung der Klasse SP9 derzeit noch ausgesetzt und das Ergebnis daher provisorisch. Nichtsdestotrotz präsentieren wir die Bilder der ADAC-Westfahlenfahrt in einer Galerie von Ralf Kieven.

Audi hat die Finalrunde der VLN-Saison zu seinen Gunsten entschieden. Das Phoenix-Trio Marc Basseng, Laurens Vanthoor und Christian Mamerow triumphierte beim Münsterlandpokal über die Porsche-Konkurrenten von Frikadelli Racing. Den Meistertitel erkämpften die Groneck-Brüder Tim und Dirk – trotz Kollision.

BMW weitet seine werksunterstützten Aktivitäten mit dem BMW M6 GT3 im kommenden Jahr aus. Neben den 24 Stunden auf dem Nürburgring und dem GT-Weltpokal in Macau steht die Intercontinental GT Challenge auf dem Programm. Walkenhorst Motorsport soll die fünf Langstreckenrennen auf dem gesamten Globus bestreiten.

Auch im nächsten Jahr organisiert BMW Motorsport den M235i-Racing-Markenpokal auf der Nürburgring-Nordschleife. „Die konstant hohen Starterzahlen in den vergangenen vier Jahren belegen das optimale Kosten-Nutzen-Verhältnis eindrucksvoll“, betont Jens Marquardt.

In der kommenden Saison werden mit Porsche, Audi, BMW und Mercedes vier deutsche Hersteller mehr oder weniger werksmäßig an den Start der VLN und des 24-Stunden-Rennens auf der Nordschleife gehen. Fluch oder Segen für die Serie?

Jürgen Alzen Motorsport veranlassen zwei Umstände zu einem positiven Resümee nach dem fünften VLN-Lauf. Zum einen gewann des Ford-Gespann den Barbarossapreis, zum anderen beobachte Jürgen Alzen positive Entwicklungen am Ring. Gleichwohl nennt der Teamchef auch einige Kritikpunkte.

Beim zweiten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife sicherte sich Phoenix Racing den zweiten Sieg in Folge. Anders Fjordbach und Frank Stippler verwiesen im Audi R8 LMS der Meuspather Mannschaft die Mercedes-AMG-Teams von Black Falcon und Haribo Racing auf die Trostplätze.

Olaf Manthey diskutiert die Frage, ob GT3-Rennwagen zu schnell sind für die Nordschleife des Nürburgrings. Generell sei die permanente Weiterentwicklung dem Motorsport wegen des Wettbewerbs immanent. Allerdings errege die Aerodynamik Besorgnis. Sein Plädoyer: Verringerung des Abtriebs.

Obwohl am Donnerstag noch Schnee fiel, fanden am Freitag turnusgemäß Einstellfahrten auf der Nordschleife statt – bei Sonnenschein. Die Vorbereitungen auf den VLN-Eröffnungslauf endeten jedoch jählings, als einer der Porsche von ProSport Performance sich in der Fuchsröhre überschlug. Nach ersten Meldungen trug der Fahrer keine schweren Verletzungen davon.

Patrik Kaiser tritt beim sechstündigen Ruhrpokal sowie beim Barbarossapreis für Car Collection Motorsport an. Sein Einsatzfahrzeug bei den VLN-Auftritten: ein Mercedes-Benz-Flügeltürer. Somit bewegt der Schellenberger erstmals einen GT3-Sportwagen über die Nürburgring-Nordschleife.

Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist Nissan mit drei Fahrzeugen in der SP9 vertreten. Zwei davon starten im Rahmen der GT-Academy und sind mit Profis sowie Gamern besetzt. Ein weiterer Wagen kommt von der deutschen Mannschaft Schulze Motorsport.

Manthey-Racing steht beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf der Poleposition. Porsche-Werksfahrer Laurens Vanthoor stellte im Einzelzeitfahren der besten Dreißig einen neuen Rundenrekord auf: 8:09,105 Minuten. Falken Motorsports und Frikadelli Racing festigten die Favoritenstellung der Weissacher Abordnung.

Düchting Motorsport sucht Fahrer für den Audi R8, den das Team um Michael Düchting für das 24-Stunden-Rennen 2008 aufgebaut hat. Es blieb aber damals bei ein paar Testfahrten im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Dorthin soll der Bolide nun wieder zurückkehren.

Social Media

25,260FansGefällt mir
766FollowerFolgen