Januar 2017: Der Monat im Rückspiegel

489
VLN-Nachrichten rückten im Januar 2017 ins Zentrum | © Ralf Kieven, Møller Bil Motorsport und Schütz Motorsport

GetSpeed Performance hat die amtierenden VLN-Meister verpflichtet, Mamerow Engineering kündigte seine Rückkehr an. Twin Busch Motorsport beschloss wiederum einen Wechsel ins ADAC GT Masters. Schauplätze der ersten Veranstaltungen: Dubai und Daytona. Der Januar im Rückspiegel.

Aus sportlicher Perspektive rückten im ersten Monat des Jahres zwei vierundzwanzigstündige Langstreckenrennen ins Zentrum: in Dubai und Daytona. Abseits des Geschehens auf der Strecke räumte die SportsCar-Info-Leserschaft dahingegen den Nachrichten über die VLN-Langstreckenmeisterschaft ein. Namentlich: GetSpeed Performance hat sich die Dienste der amtierenden Meister und somit die Startnummer eins gesichert.

Darüber hinaus kündigte Mamerow Engineering seine Rückkehr an, Møller Bil Motorsport vollzieht wiederum einen Wechsel in die TCR-Kategorie. Demgegenüber hat Twin Busch Motorsport entschieden, die VLN-Langstreckenmeisterschaft zu verlassen, um stattdessen im ADAC GT Masters anzutreten. Ebenfalls von Interesse: Teamchef Christian Schütz bewertet die Entwicklungen im GT3-Sport.

- Anzeige -

Übersicht der beliebtesten Artikel im Januar 2017

1. VLN: GetSpeed Performance sichert sich die Startnummer eins
2. Daytona: Favoritencheck in der GTD-Klasse
3. Christian Schütz: „Wollen wieder mit einer siegfähigen Fahrerpaarung antreten“
4. VLN: Mamerow Engineering plant Porsche-Einsatz
5. VLN: Møller Bil Motorsport startet mit einem Audi RS 3 LMS
6. VLN: Twin Busch Motorsport wechselt ins ADAC GT Masters
7. Daytona: Manthey-Racing startet beim Testtag, René Rast ergattert DPi-Cockpit
8. Daytona-Favoritenanalyse: Fünfkampf in der GTLM-Liga
9. Ausblick: Fünf Fragen an die Saison 2017
10. Dubai: Porsche erringt Zweifacherfolg

- Anzeige -