- Anzeige -

Schlagwort: ProSport Performance

Nach nur einer Saison im ADAC GT Masters hat ProSport Performance die Kooperation mit Aston Martin beendet. Der Konstrukteur aus dem Vereinigten Königreich habe nicht die zugesicherte Unterstützung gewährt. Nun stehen sämtliche AMR-Modelle zum Verkauf.

Daniel Keilwitz trennte sich von ProSport Performance, Frikadelli Racing setzte erstmals einen LMP3-Prototyp in der Spezial-Tourenwagen-Trophy ein. Das Tesla Model S unterbot den Porsche Taycan auf der Nordschleife, SSR Performance debütierte im ADAC GT Masters. Der Monat September im Rückspiegel.

Das Zerwürfnis zwischen ProSport Performance und Daniel Keilwitz gereicht dem Team Zakspeed zum Vorteil. Denn die Mercedes-AMG-Equipe konnte dadurch einen notwendigen Personaltausch durchführen. Der Athlet aus Villingen-Schwenningen ersetzt Jeroen Bleekemolen während der restlichen Saison.

Das Intermezzo von Daniel Keilwitz im Aston Martin von ProSport Performance ist beendet. In einer Mitteilung berichtete der ehemalige ADAC-GT-Masters-Champion von Vertragsverletzungen und einer unprofessionellen Zusammenarbeit. Keilwitz sollte mit Werksfahrer Maxime Martin um den Titel kämpfen.

Fabian Vettel und Philip Ellis bilden in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison ein Pilotengespann bei HTP Motorsport. Indes hat ProSport Performance seinen Fahrerkader komplettiert: Hugo de Sadelee und Valentin Hasse-Clot klettern ins zweite Aston-Martin-Cockpit.

Die Mercedes-AMG-Abordnung hat einen Mehrfacherfolg bei den 24 Stunden von Austin errungen. Black Falcon feierte den Gesamtsieg, die Markenkollegen von PROsport Performance belegten Pro-Am-Rang eins und holten den interkontinentalen Titel. Lediglich Herberth Motorsport verhinderte eine totale Dominanz der Sterne.

PROsport Performance trägt sich mit der Absicht, sein GT3-Engagement mit Aston Martin mittelfristig auszuweiten. Nach dem ADAC-GT-Masters-Einstieg ständen ebenso Einsätze auf der Nürburgring-Nordschleife auf dem Fahrplan – allerdings frühestens im übernächsten Jahr.

PROsport Performance hat seinen Einstieg ins ADAC GT Masters bestätigt. Der Rennstall hat insgesamt vier Rennfahrzeuge de Marke Aston Martin erworben – zwei GT3-Sportwagen und ein GT4-Doppel. 

Anlässlich der Zwölf Stunden von Spa-Francorchamps hat Manthey-Racing eine weitere Probefahrt mit dem Porsche 991 GT3 R der nächsten Generation unternommen. Derweil feierte die Scuderia Praha den Tagessieg, ProSport Performance sicherte den Titelgewinn der europäischen Creventic-Serie. Die Veranstaltung in Bildern.

Bei den Zwölf Stunden von Spa-Francorchamps hat die Scuderia Praha einen überlegenen Sieg erfochten. Jiří Písařík, Josef Kral und Matteo Malucelli triumphierten mit einem Umlauf Vorsprung. Unterdessen errang ProSport Performance den Titel in der Europawertung der Creventic-Meisterschaft.

SPS Automotive Performance steht bei den 24 Stunden an der Algarve auf der Poleposition. Die Markenkollegen von Hofor-Racing und ProSport Performance belegten die Plätze drei sowie vier. Damit agierte die Marke Mercedes-AMG federführend. Nur die Scuderia Praha widersetzte sich.

ProSport Performance hat mit seinem Piloten Nicolas Verdonck den Test der GT4 European Series in Zolder dominiert. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag ging die Bestzeit mit dem Porsche Cayman GT4 an den Belgier. Über die Mittagszeit verhinderte ein Regenschauer die Zeitenjagd.

Am Donnerstag fand in Vorbereitung auf die diesjährigen GT4-Wettebwerbe eine eintägige Einstellfahrt auf dem Circuit Zolder statt. Die absolute Bestzeit erzielte ProSport Performance mit seinem Porsche Cayman Pro 4. Der Test in Bildern. Eine Galerie von Stefan Deck und Haoyü Wang.

Strakka Racing und Jamec Pem Racing haben ihre Profibesatzungen für die Zwölf Stunden von Bathurst zusammengestellt. Auch das McLaren-Gespann von YNA Autosport komplettierte zu Jahresbeginn seinen Kader. Competition Motorsports, Wall Racing und ProSport Performance beantworteten ebenfalls Personalfragen. Ein Nachrichtenspiegel.

Die Scuderia Praha hat die Zwölf Stunden von Mugello gewonnen. Die Tschechen führten nahezu das ganze Rennen das Feld an. Komplettiert wurde das Podium von IDEC Sport Racing und Konrad Motorsport.

Die Creventic-Agentur hat die vorläufige Starterliste für das Vierundzwanzig-Stunden-Rennen auf dem Circuit Of The Americans bekannt gegeben. Insgesamt haben die Niederländer dreiundfünfzig Nennungen erhalten. Unter anderem haben sich Black Falcon, Zakspeed, Herberth Motorsport und das RWT Racing Team eingeschrieben.

ProSport Performance hat verlauten lassen, im nächsten Jahr zu den Zwölf Stunden von Bathurst zurückzukehren. Bei der kommenden Ausgabe wollen die Wiesemscheider allerdings ihr Fahrzeugkontingent verdoppeln. Der Plan: den Einsatz eines zweiten Porsche Cayman GT4.

Social Media

25,152FansGefällt mir
766FollowerFolgen