ADAC GT Masters: Daniel Keilwitz beendet Zusammenarbeit mit ProSport Performance

3292
Der bislang letzte Auftritt des Aston Martin in Zandvoort | © Manfred Muhr

Das Intermezzo von Daniel Keilwitz im Aston Martin von ProSport Performance ist beendet. In einer Mitteilung berichtete der ehemalige ADAC-GT-Masters-Champion von Vertragsverletzungen und einer unprofessionellen Zusammenarbeit. Keilwitz sollte mit Werksfahrer Maxime Martin um den Titel kämpfen.

Die schlechten Nachrichten um das Team ProSport Performance im ADAC GT Masters reißen nicht ab. Nachdem das Team die Teilnahme beim Heimrennen am Nürburgring absagte, zieht Fahrer Daniel Keilwitz die Reißleine. Wie er über seinen Facebook-Kanal am Montag bekanntgab wird der Vertrag mit der Aston-Martin-Mannschaft mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Zum Saisonbeginn hatte er überraschend von Callaway Competition verlassen.

- Anzeige -

Ursprünglich plante das Team in dieser Saison den Einsatz zweier neuer Vantage GT3. Keilwitz, Meister von 2013, bestritt die ersten drei Rennwochenenden an der Seite des Werksfahrers Maxime Martin. Beim Lauf in Zandvoort wurde ihm allerdings bereits der Argentinier Ezequiel Perez Companc an die Seite gestellt. Sein Unmut hierüber geht aus der Mitteilung hervor.

Gemeinsam mit Martin erreichte der Schwarzwälder den neunten Rang als bestes Saisonergebnis auf dem Red Bull Ring. Den Lauf auf dem Nürburgring ließ das Team aus, offizielle Begründung hierfür war die unvorteilhafte Einstufung des britischen Rennwagens. Keilwitz jedoch prangert an, dass die Zusammenarbeit zunehmend von Unprofessionalität geprägt war. Seinen Plan für den Rest der Saison wolle er kurzfristig kommunizieren.