GT-Sport: Christoph Esser gründet neues Unternehmen ProSport Racing

1605
Kehrt ProSport zurück auf die Rennstrecke? | © Gruppe C

Nach dem im Dezember eingeleiteten Insolvenzverfahren hat Teamchef Christoph Esser einen neuen Rennstall gegründet: ProSport Racing. Die vorherige Unternehmung, welche sich hinter ProSport Performance verbarg, war nach dem ADAC-GT-Masters-Programm mit Aston Martin zahlungsunfähig.

Im Dezember des vergangenen Jahres musste die ProSport Performance GmbH ihre Zahlungsunfähigkeit erklären, das Amtsgerichts Bad Neuenahr-Ahrweiler bestellte einen Insolvenzverwalter. Nun hat Teamchef Christoph Esser ein neues Unternehmen gegründet: die ProSport Racing GmbH. Dies geht aus einem Handelsregistereintrag des Amtsgerichtes Koblenz zu Monatsbeginn hervor.

Die Geschäftstätigkeit der Unternehmung, deren Niederlassung sich unverändert in Wiesemscheid befindet, umgreift die Entwicklung, die Vorbereitung und den Verkauf von Sportwagen mit Straßenzulassung sowie Rennfahrzeugen – einschließlich der Ersatzteileversorgung. Der Aufgabenkreis schließt darüber hinaus die Betreuung von Teilnahmen an motorsportlichen Veranstaltungen ein.

- Anzeige -

Zu Beginn der letztjährigen Saison war ProSport Performance eine Zusammenarbeit mit Aston Martin Racing eingegangen, um ins ADAC GT Masters einzusteigen. Allerdings löste die rheinland-pfälzische Equipe die Kooperation nach nur einem Wettbewerbsjahr auf, weil der britische Konstrukteur letzthin nicht die zugesicherte Hilfestellung geleistet habe. Eine inadäquate Ersatzteileversorgung habe ProSport Performance gar zum Aussetzen von Wertungsläufen genötigt.