Spa 24: Porsche schließt Testfahrten mit Bestzeit ab

442
Dinamic Motorsport sorgte für die schnellte Testrunde | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Dinamic Motorsport gelang die absolute Bestzeit bei den Testfahrten zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Darauf folgte Mercedes-AMG und Ferrari. Insgesamt fanden sich zweiundzwanzig Mannschaften innerhalb von einer Sekunde wieder.

Dinamic Motorsport mischt weiterhin die Blancpain GT auf. Die italienische Mannschaft, welche ihr erstes Rennen direkt im Endurance Cup gewinnen konnte, drückte nun auch beim Testtag zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps ihren Stempel auf. Klaus Bachler, Andrea Rizzoli und Zaid Ashkanani waren die einzigen Piloten, die die 2:19-Minuten-Marke unterbieten konnten. Am Ende blieb die Zeit bei 2:18,833 Minuten stehen.

Auf Position zwei in der kombinierten Wertung reihte sich Ram Racing ein. Die Briten setzen einen Mercedes-AMG GT3 in der Pro-Am-Wertung ein. Remon Vos, Tom Onslow-Cole, Darren Burke und Christiaan Frankenhout bilden hier das Fahrertandem. Ihr Rückstand betrug 0,186 Sekunden. Den dritten Rang sicherte sich SMP Racing mit Davide Rigon, Mikhail Aleshin und Miguel Molina.

- Anzeige -

Die Titelverteidiger von Walkenhorst Motorsport schlossen die zweitägige Testfahrt auf dem vierten Platz ab. Mikkel Jensen und Nicky Catsburg pilotieren den BMW M6 GT3 zusammen mit Stammpiloten Christian Krognes. Die beste Am-Mannschaft kam auf einen starken fünften Platz. Boutsen Ginion vertraut ebenfalls auf den Münchener Sportwagen. Das Team 75 Bernhard wurde Sechster. Earl Bamber, Timo Bernhard und Laurens Vanthoor traten für die Porsche-Truppe an.

Der beste Bentley wurde auf der siebten Position gewertet. Hierfür zeigte sich die wohl stärkste Besatzung der Bentley-Boys verantwortlich. Jordan Pepper, Steven Kane und Jules Gounon fehlten 0,483 Sekunden auf den Bestwert. Die besten Zehn komplettierten die beiden Lamborghini-Mannschaften von Lazarus Racing und das Grasser Racing Team, sowie das Pro-Am-Auto von AF Corse.

TF Sport stellte den schnellsten Aston Martin Vantage auf die siebzehnte Gesamtposition. Der beste Nissan GT-R Nismo GT3, eingesetzt von KCMG, wurde Einunddreißigster. Den flottesten Audi R8 LMS Evo findet man auf Position fünfunddreißig. Das Werksauto von Honda wurde auf Platz neununddreißig gewertet.

Das komplette Ergebnis der Testtage kann hier nachgelesen werden.