Monza: Dinamic Motorsport gewinnt das Einstandsrennen im Endurance Cup

347
Gelungenes Debüt für Dinamic Motorsport aus Italien | © Stefan Deck

Ein neuer Siegeskandidat ist im Blancpain Endurance Cup angekommen: Dinamic Motorsport. Die Italiener gewannen mit der fahrerischen Leistung von Klaus Bachler, Zaid Ashkanani und Lokalmatador Andrea Rizzoli ihr erstes Rennen in der hart umkämpften GT3-Rennserie. Auf das Podium kamen ebenfalls Abordnungen vom FFF Racing Team und Black Falcon.

Das neue Team Dinamic Motorsport ist bereits beim ersten Rennen des Blancpain Endurance Cups in Monza in den Siegesgenuss gekommen. Klaus Bachler, Zaid Ashkanani und Lokalmatador Andrea Rizzoli konnten für die italienische Mannschaft das Auftaktrennen als Heimerfolg feiern. Die Italienische Truppe hat ihre Wurzeln im Porsche Carrera Cup und hatte sich vor der Saison als einziger Neueinsteiger neben dem FFF Racing Team in der höchsten Kategorie, dem Pro-Cup, gemeldet.

Der königliche Park zu Monza zeigte sich an diesem Wochenende von seiner wechselhaften Seite. Angefangen mit trockenen Trainings am Freitag und Samstag, schwenkte das Wetter zum Renntag komplett um. In einer komplett durchnässten Qualifikationssitzung kam das später siegreiche Trio auf Rang dreiundzwanzig auf der Startaufstellung. Die Poleposition erzielte das Grasser Racing Team aus Österreich.

- Anzeige -

In der Anfangsphase auf nasser Strecke war es der Lamborghini-Pilot Mirko Bortolotti, der dem Feld enteilen konnte. Auf den Verfolgerplätzen mühten sich der AKKA-Mercedes und ein WRT-Audi den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Noch während der ersten Stunde musste Bortolotti allerdings aufgrund eines schleichenden Reifenschadens einen zusätzlichen Stopp einlegen, später musste das Rennen ganz aufgegeben werden.

Debütantenball in Monza

Während der drei Safety-Car-Phasen konnte sich unterdessen Dinamic Motorsport an die Spitzengruppe heranarbeiten, sodass Zaid Ashkanani nur noch durch Markenkollege Dirk Müller im Rowe-Porsche von Raffaele Marciello getrennt wurde. Der Italiener musste in der Folge beide Porsche ziehen lassen.

Nach der letzten Neutralisierung sah sich Saintéloc-Pilot Christopher Haase dem Sieg bereits nahe, ehe ein Reifenschaden seinen Hoffnungen jede Luft nahm. Klaus Bachler im Dinamic-Porsche übernahm die Führung und brachte den Premierensieg ins Ziel. Dahinter platzierten sich Andrea Caldarelli, Marco Mapelli und Dennis Lind im ebenfalls ersten Rennen für das FFF Racing Team. Rang drei ging an die amtierenden Meister Maro Engel, Yelmer Buurman und Luca Stolz von Black Falcon.

Die Silberwertung konnten deren Markenkollegen Nico Bastian, Timur Boguslavskiy, Felipe Fraga feiern. Das Rennen der Pro-Am-Wertung ging zu Gunsten der ebenfalls neu zusammengestellten Truppe Tempesta Racing unter technischer Unterstützung von AF Corse aus. Als Fahrer fungierten Chris Buncombe, Jonathan Hui und Chris Froggatt. Adrian Amstutz, Leo Machitski und Miguel Ramos gewannen für Barwell Motorsport die Amateurwertung.