Spa 24: Audi führt nach Distanzsechstel, Porsche fällt durch Strafen zurück

1402
Black Falcon verlor die Führung trotz Strategiewagnis | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Black Falcon misslingt taktischer Winkelzug

Nach dem Neustart verfestigte sich zunächst die Reihenfolge der Führungsgruppe. Derweil verbesserten sich die Streckenverhältnisse zunehmend. Eine abermalige Full-Course-Yellow-Verordnung ermunterte Black Falcon zu einem taktischen Manöver, Engel bog zu einem vorgezogenen Stopp in die Boxengasse ein, wohingegen die VAG-Konkurrenten Estre, Rast und Bamber weiterfuhren.

Ungünstigerweise gereichte diese Vorgehensweise Black Falcon nicht zum Vorteil, weil die Gelbperiode sich über beinahe eine Stunde erstreckte. Denn eine Reparatur der Leitplanke nahm entsprechend Zeit in Anspruch. Was war passiert? Beim Anbremsen des Les-Combes-Kurvengeschlängels geriet Jean-Paul Buffin – für 3Y Technology im Einsatz – ins Schlingern und knallte quas frontal gegen die Leitplanke. Die Rettungskräfte brachten Buffin und einen Sportwart ins Streckenklinikum; beide sind wohlauf.

- Anzeige -

Die Gelbunterbrechung, beendet durch eine Safety-Car-Zusammenführung, schichtete die Rangfolge am oberen Ende des Klassements um. Rowe Racing führte nunmehr vor GruppeM Racing, GPX Racing, dem FFF Racing Team, vorgefahren von Startrang neunzehn – Nick Tandy lag also vor Buhk, Michael Christensen, Dennis Lind. Die besten Fünf vervollständigte Audi-Fahrer Clemens Schmid von Attempto Racing.

Regelwächter bestrafen zwei Porsche-Vergehen

Dem Teilnehmerfeld blieben nur wenige Runden, um sich im Renntempo über den Ardenner Traditionskurs zu bewegen. Denn Ryan Rattclife verlor beim Durchqueren der Pouhon-Passage die Kontrolle über seinen Bentley Continental GT und schleuderte in Konsequenz dessen seitwärts gegen den Reifenstapel. Somit löste das Team Parker Racing eine weitere Full-Course-Yellow-Phase aus.

Diese Gelegenheit nutzte das Team 75 Bernhard, um eine Durchfahrtsstrafe abzubüßen, weil das Porsche-Gespann eine Sektorbestzeit unter Doppelgelb erzielte. Wieder unter Grün, nachdem das Sicherungsfahrzeug die Gelbunterbrechung beendet hatte: Rowe Racing blieb zunächst in Führung, Tandy eilte vorneweg. Aber: Die Regelwächter erlegten der Porsche-Truppe eine Durchfahrtsstrafe wegen einer Regelverletzung beim Boxenstopp auf. Selbige Strafe erhielt das Triple FFF Racing Team, das vorübergehend auf dem ersten Platz lag, wegen eines Überholmanövers in der Boxengasse.