IMSA: Team Penske verpflichtet Rossi, BMW benennt Aufgebot

323
Alexander Rossi startet für das Team Penske | © IMSA

In den letzten Tagen gab es zahlreiche namhafte Verpflichtungen. So hat das Team Penske Alexander Rossi verpflichtet. JDC-Miller Motorsport sicherte sich die Dienste von Tristan Vautier und Rubens Barichello. Darüber hinaus wurde der LMP2-Kalender um zwei Rennen verkürzt. Ein Nachrichtenspiegel. 

Alexander Rossi startet für Penske

Das Acura Team Penske hat sein Fahreraufgebot für die Saison 2019 präsentiert. Dabei bleibt die Besatzung des Acura ARX-05 unverändert. Juan Pablo Montoya und Dane Cameron teilen sich das gesamte Jahr den Sportwagen mit der Startnummer sechs. Für die Langstreckenrennen kommt Simon Pagenaud dazu.

Beim Schwesterfahrzeug sind erneut Helio Castroneves und Ricky Taylor für die ganze Saison eingeschrieben. Neu in diesem Aufgebot ist der Vizemeister der IndyCar Alexander Rossi. Rossi ersetzt Graham Rahal, der sich aus dem Langstreckensport zurückziehen wird. Bislang hat der Rennstall Rossi nur für die 24 Stunden von Daytona und die 12 Stunden von Sebring bestätigt.

- Anzeige -

Blomqvist ersetzt Sims bei BMW

BMW hat im Rahmen seines alljährlichen Team-Dinners am Freitagabend auch seine Pläne für die IMSA SportsCar Championship präsentiert. Der Autobauer aus München musste das Cockpit von Alexander Sims neu vergeben, denn der Brite startet fortan in der Formel E. Seinen Platz nimmt Tom Blomqvist ein. Blomqvist wird die gesamte Saison an der Seite von Connor de Phillippi bestreiten.

Die Schwesterbesatzung bleibt unangetastet. John Edwards und Jesse Krohn werden auch 2019 den M8 GTE mit der Startnummer fünfundzwanzig steuern. Des Weiteren wurden auch die zusätzlichen Piloten für die 24 Stunden von Daytona verkündet. Zu Krohn und Edwards steigen Chaz Mostert und Alessandro Zanardi ins Fahrzeug. Colton Herta und Phillipp Eng komplettieren das zweite Aufgebot.

JDC-Miller Motorsports verpflichtet Vautier

JDC-Miller Motorsports hat den amtierenden Intercontinental-GT-Challenge-Meister Tristan Vautier unter Vertrag genommen. Der Franzose wird die komplette Saison mit Misha Goikhberg begehen. Für die 24 Stunden von Daytona kommen noch Rubens Barichello und der 18-jährige Devlin DeFrancesco dazu. Die restlichen drei Langstreckenrennen der IMSA werden Vautier und Goikhberg zusammen mit Juan Piedrahita fahren.

Den zweiten Cadillac DPi-V.R teilen sich Stephen Simpson und Simon Trummer. Chris Miller ist der dritte Pilot im Bunde, der alle Langstreckenrennen mit diesem Duo angehen wird. Das Daytona-Aufgebot vervollständigt Piedrahita.

LMP2-Kalender wird verkürzt – DragonSpeed nennt zwei Oreca

Die LMP2-Klasse erhält einen verkürzten Kalender. Die Rennen aus Long Beach und Detroit wurden aus dem Kalender gestrichen. Damit starten LMP2-Fahrzeuge nur bei acht Läufen der IMSA SportsCar Championship. Aktuell gibt es nur zwei Mannschaften, die die gesamte Saison bestreiten wollen. Diese sind PR1/Mathiasen Motorsports und Performance Tech.

Auf der anderen Seite gibt es auch positive Meldungen aus der neuen Kategorie. DragonSpeed wird mit zwei Oreca 07 Gibson an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen. Den ersten Sportwagen teilen sich Nicolas Lapierre, Ben Hanley und Henrik Hedman. Im zweiten französischen Sportwagen werden Pastor Maldonado und Roberto Gonzalez Platz nehmen.