- Anzeige -

Schlagwort: Tom Blomqvist

Die Qualifikation zum Sprintlauf der IMSA SportsCar Championship in Mosport bot einige überraschende Ergebnisse. Zum einen erklomm erstmals Core Autosport mit Nissan den besten Startrang. Zum anderen dominierte BMW die GTLM-Wertung und sicherte sich die vorderste Reihe.

Rowe Racing steht beim VLN-Saisonauftakt auf der Poleposition. In einer verkürzten, sechzigminütigen Qualifikation gelang BMW-Fahrer Tom Blomqvist der Bestwert auf der Nürburgring-Nordschleife. Zuvor verhinderten Nebelschwaden, welche die Eifelaner Sportstätte stellenweise umgaben, die Aufnahme des Streckenbetriebs.

Der britische Rennfahrer Tom Blomqvist wird nicht an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen. BMW musste ihn durch Augusto Farfus ersetzen, da er Probleme im Visaprozess hat. Der Brasilianer ist eigentlich Teil der Mannschaft in der Langstrecken-Weltmeisterschaft und war ursprünglich für Daytona nicht gesetzt.

In den letzten Tagen gab es zahlreiche namhafte Verpflichtungen. So hat das Team Penske Alexander Rossi verpflichtet. JDC-Miller Motorsport sicherte sich die Dienste von Tristan Vautier und Rubens Barichello. Darüber hinaus wurde der LMP2-Kalender um zwei Rennen verkürzt. Ein Nachrichtenspiegel. 

Walkenhorst Motorsport hat die siebzigste Ausgabe der 24 Stunden von Spa-Francorchamps gewonnen. Somit erfochten Tom Blomqvist, Christian Krognes und Philipp Eng den vierundzwanzigsten Gesamtsieg für Rekordsieger BMW. Indes sicherten die Markenkollegen von Rowe Racing den Doppelerfolg.

Unerwarteterweise hat sich Walkenhorst Motorsport in der mehrgliedrigen Qualifikation zu den 24 Stunden von Spa-Francorchamps auf der vorläufigen Poleposition eingeordnet. Damit verhinderte das BMW-Trio Tom Blomqvist, Christian Krognes und Philipp Eng eine regelrechte Audi-Dominanz.

Bei der Jahresabschlussfeier in München hat BMW die Werksfahrer für die kommende Saison bestätigt. In der FIA WEC und der IMSA-Serie starten insgesamt zehn Piloten für das Programm mit dem BMW M8 GTE. Darunter sind auch Neuzugang Connor de Phillippi, Nick Catsburg und Martin Tomczyk.

BMW schickt drei Mannschaften zum GT-Weltpokal nach Macao. Schnitzer Motorsport und Rowe Racing setzen jeweils einen BMW M6 GT3 ein, während AAI Racing zwei Sechser nach China entsendet. Als Fahrer haben die Münchener Augusto Farfus, Marco Wittmann, Tom Blomqvist und Chaz Mostert ausgewählt.

Social Media

25,134FansGefällt mir
766FollowerFolgen