- Anzeige -

Black Falcon hat bestätigt, neben dem Programm in der SRO-GT-Langstreckenserie auch auf der Nürburgring-Nordschleife zu starten. Mit drei Mercedes-AMG-Sportwagen nimmt die Meuspather Truppe an der VLN-Langstreckenmeisterschaft, dem 24-Stunden-Rennen und der Qualifikationsveranstaltung teil.

Wölflick Racing hat angekündigt, mit einem Ford Mustang GT V8 am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen. Das Fahrergespann für den Start in der SP8-Wertung formiert sich aus Stephan Wölflick, Urs Bressan, Jürgen Gagstatter und Tobias Neuser. Der Qualifikationslauf dient der Vorbereitung.

Vier Besatzungen à vier Fahrer: BMW Motorsport hat seine Mannschaften für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zusammengestellt. Den Werkseinsatz stemmen bekanntermaßen Schubert Motorsport und Rowe Racing, während Walkenhorst Motorsport zwei private Sechser einsetzt.

Phoenix Racing hat bestätigt, neben der VLN-Langstreckenmeisterschaft auch im ADAC GT Masters anzutreten. Das Fahrerduo formiert sich aus Markus Pommer und Markus Winkelhock. Darüber hinaus steht auch die GT-Sprintserie der SRO-Gruppe auf dem Programm des Meuspather Teams.

Phoenix Racing bestreitet die komplette VLN-Langstreckenmeisterschaft mit einem Audi R8 LMS. Auch das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht neuerlich auf dem Programm. Überdies unterstützt die Scherer-Unternehmensgruppe das Engagement auf der Eifelaner Traditionspiste.

Hans-Joachim Stuck formuliert einen Appell hinsichtlich der Sicherheitsdebatte an der Nordschleife: Rückkehr zur sachlichen Diskussion, welche der Komplexität des Themas gerecht wird. „ Es gibt eben nicht die einfachen Lösungen, die man aus dem Hut zaubert“, meint der DMSB-Präsident.

Frikadelli Racing hat die Aufstellung für die VLN und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bekannt gegeben. Norbert Siedler wird sich zu den Bestandspiloten Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Patrick Huisman gesellen. Der Österreicher gilt als ausgewiesener Porsche-Spezialist und blickt auf Erfolge in der Blancpain-Serie und Markenpokalen zurück.

Nissan hat angekündigt, in diesem Jahr abermals beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring anzutreten. Die Fahrerbesatzung steht noch zur Diskussion. In den Mittelpunkt rückt allerdings das Programm in der GT-Wettbewerben der SRO-Gruppen. Zudem befördert Nismo seine Piloten Katsumasa Chiyo und Jann Mardenborough.

Audi hat den Fahrerkader für die 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps formiert. Auch in diesem Jahr gewährt die GT-Abteilung den Mannschaften des W Racing Teams und von Phoenix Racing werksseitige Unterstützung. Das Aufgebot umfasst aber nur zwei Sportwagen.

In einer Kurzmitteilung hat das Team Zakspeed bekannt gegeben, sowohl an der VLN-Langstreckenmeisterschaft als auch am 24-Stunden-Rennen teilzunehmen. Dabei leistet Mann-Filter als künftiger Hauptsponsor Unterstützung. Zur ADAC-GT-Masters-Titelverteidigung äußerte sich das Gespann hingegen nicht.

In seiner GT3-Debütsaison startet Land Motorsport sowohl im ADAC GT Masters als auch in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die Stammduos des Sprintprogramms formieren sich aus Christopher Mies und Connor De Phillippi sowie Marc Basseng und Peter Hoevenaars.

Bentley startet in diesem Jahr nicht mit seiner M-Sport-Werksmannschaft beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Der Fokus liege stattdessen auf der Intercontinental GT Challenge sowie den SRO-Wettbewerben. Somit schultern C. Abt Racing und Abt Sportsline den Einsatz auf der Nordschleife allein.

Aston Martin Racing hat seinen vierten Werkseinsatz beim 24-Stunden-Rennnen auf dem Nürburgring bestätigt. Auch in diesem Jahr startet der Konstrukteur aus dem Vereinigten Königreich mit zwei Vantage-Sportwagen in der SP9-Wertung. Als Reifenausstatter fungiert Dunlop, Hauptsponsor ist IQ Option.

Um Vorschläge für die Veranstalter zu erörtern, hat die Interessengemeinschaft Langstrecke Nürburgring weitere Arbeitsgruppen gegründet. Diese kümmern sich um Belange der Rennställe und diskutieren Fragen des technischen sowie sportlichen Reglements für die Nordschleife.

Nach einem Jahr kehrt HTP Motorsport zur Marke mit dem Stern zurück. In einer Ein-Satz-Mitteilung hat die Mannschaft aus Altendiez offiziell bestätigt, mit einem Vier-Wagen-Gespann des Herstellers Mercedes-AMG anzutreten. Auf der Agenda stehen die SRO-GT-Serie sowie ein Programm auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Die Brüder Uwe und Jürgen Alzen haben einen gemeinsamen Rennstall gegründet. Denn Uwe Alzen Automotive und Jürgen Alzen Motorsport fusionieren in diesem Jahr zu Alzen Racing. Das Familiengespann startet mit dem Ford GT bei sämtlichen Läufen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft.

Der Volkswagen-Abgasskandal zieht weitere Kreise. Nach der Verkleinerung der Le-Mans-Engagements bei Audi und Porsche wird Audi zudem auch die beiden großen 24-Stunden-Rennen für GT-Boliden in Spa-Francorchamps und auf dem Nürburgring mit nur noch zwei statt vier Werkswagen bestreiten.

Abt Sportsline startet in Zukunft als Bentley-Werksmannschaft im ADAC GT Masters. Ebenfalls auf der Agenda des Kemptener Gespanns: das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings. Den Fahrerkader hat die deutsch-britische Kooperation allerdings noch nicht zusammengestellt.

Die Subaru-Motorsportabteilung hat ihre abermalige Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bestätigt. Den neunten Einsatz auf der Nordschleife führt der japanische Konstrukteur erneut mit dem WRX-STI-Sportwagen durch. Das formulierte Ziel: eine weitere Klassensieg in der SP3T-Wertung.

GetSpeed hat beinahe sämtliche Nürburgring-Geschäftsanteile an die NR Holding AG abgegeben. Folglich übernimmt Viktor Charitonin künftige die alleinige Geschäftsführung in der Eifel. Währenddes sei der Konflikt zwischen vormaligen Hauptgesellschaftern beigelegt worden.

Social Media

25,153FansGefällt mir
766FollowerFolgen