- Anzeige -

Der Volkswagen-Abgasskandal zieht weitere Kreise. Nach der Verkleinerung der Le-Mans-Engagements bei Audi und Porsche wird Audi zudem auch die beiden großen 24-Stunden-Rennen für GT-Boliden in Spa-Francorchamps und auf dem Nürburgring mit nur noch zwei statt vier Werkswagen bestreiten.

Abt Sportsline startet in Zukunft als Bentley-Werksmannschaft im ADAC GT Masters. Ebenfalls auf der Agenda des Kemptener Gespanns: das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings. Den Fahrerkader hat die deutsch-britische Kooperation allerdings noch nicht zusammengestellt.

Die Subaru-Motorsportabteilung hat ihre abermalige Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring bestätigt. Den neunten Einsatz auf der Nordschleife führt der japanische Konstrukteur erneut mit dem WRX-STI-Sportwagen durch. Das formulierte Ziel: eine weitere Klassensieg in der SP3T-Wertung.

GetSpeed hat beinahe sämtliche Nürburgring-Geschäftsanteile an die NR Holding AG abgegeben. Folglich übernimmt Viktor Charitonin künftige die alleinige Geschäftsführung in der Eifel. Währenddes sei der Konflikt zwischen vormaligen Hauptgesellschaftern beigelegt worden.

Anlässlich des zehnten Starts beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring plant Toyota den Einsatz eines Crossover-Modells: dem C-HR Racing. Darüber hinaus tritt die Werksmannschaft von Gazoo Racing auch mit den beiden Lexus-Sportwagen RC und RC in der Vulkaneifel an.

Social Media

25,149FansGefällt mir
766FollowerFolgen