VLN-Auftakt: 194 Nennungen für die Westfalenfahrt eingegangen

935
Beinahe zweihundert Fahrzeuge sind für den VLN-Saisonstart gemeldet | © Ralf Kieven

Für die Saisoneröffnung der VLN-Langstreckenmeisterschaft sind insgesamt 194 Sport- und Tourenwagen eingeschrieben. Allein vierunddreißig Nennungen hat die Veranstaltergemeinschaft in der SP9-Spitzenklasse entgegengenommen. In der Überzahl an diesem Wochenende: BMW und Mercedes-AMG.

Die Veranstaltergemeinschaft hat eine provisorische Teilnehmerliste für den diesjährigen Auftakt zur VLN-Langstreckenmeisterschaft veröffentlich. Demzufolge sind insgesamt 194 Einschreibungen für die ADAC-Westfalenfahrt eingegangen. Allein vierunddreißig GT3-Sportwagen umfasst die Spitzenklasse SP9 beim ersten Kräftemessen auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Erwartungsgemäß starten die Abordnungen deutscher Konstrukteure in numerischer Überlegenheit. Mit dem größten Aufgebot tritt BMW an. Die Mannschaften Falken Motorsports, Schubert Motorsport, Walkenhorst Motorsport, Schnitzer Motorsport und Rowe Racing schultern den Einsatz eines Zehn-Wagen-Gespanns. Einen Akzent setzt weiterhin das zweitgenannte Teams, welches neben zwei Sechsern weiterhin ein Modell der Z4-Generation einsetzt.

- Anzeige -

Mercedes-AMG stellt sich dieser Armada wiederum mit neun Silberpfeilen entgegen. Die Marke mit dem Stern entsendet Black Falcon, Haribo Racing, Car Collection Motorsport, Landgraf Motorsport und HTP Motorsport in die Vulkaneifel. Die Konkurrenten von Audi und Porsche bestreiten den Vier-Stunden-Wettbewerb hingegen mit einem Fahrzeugquintett. Die Elfersektion: Falken Motorsports, Manthey-Racing und Frikadelli Racing.

Phoenix Racing, Land Motorsport und das W Racing Team repräsentieren wiederum den Autobauer mit den vier Ringen. Konzernschwester Bentley ist ebenfalls mit von der Partie: Team Abt bereitet sich mit zwei Continental-Gefährten auf das 24-Stunden-Rennen vor. Derweil befinden sich WTM Racing mit Ferrari, das Team Zakspeed mit Nissan und Konrad Motorsport mit Lamborghini in der Minderzahl.

In der SPX-Liga wetteifern die Novizen von Mcchip-DKR mit ihrem Renault R.S. 01, Manthey-Racing mit einem Porsche Cayman GT4 CS MR sowie Traum Motorsport und die Scuderia Cameron Glickenhaus mit dem SCG003C-Prototyp um den Tagessieg. Die Fabrikate der weiteren Kategorien: Porsche, Lamborghini, Lexus, Ferrari, BMW, Aston Martin, Nissan, Renault, Toyota, Subaru, Seat, Hyundai, Opel, Mini, Honda, Volkswagen und Peugeot.

Weiters zum Thema