Le Mans: Porsche komplettiert GTE-Pro-Cockpits

208
Porsche testete seinen 911 RSR in Hockenheim | © Porsche Media

Porsche hat seine Mannschaft für die 24 Stunden von Le Mans und den Acht Stunden von Portimão finalisiert. Als dritte Piloten stoßen Frédéric Makowiecki und Michael Christensen zu den Stammfahrern hinzu.

Porsche hat seine Cockpits in der GTE-Pro-Klasse komplettiert. Die beiden Trios werden die 24 Stunden von Le Mans sowie die Acht Stunden von Portimão zusammen bestreiten. Gianmaria Bruni und Richard Lietz werden durch Frédéric Makowiecki ergänzt. Im Schwesterfahrzeug fahren Neel Jani und Kévin Estre regulär zusammen. Als dritter Mann im Bunde steht nun Michael Christensen fest.

„Die sechs nominierten Fahrer blicken auf insgesamt 59 Le-Mans-Teilnahmen zurück. Diese Erfahrung ist von unschätzbarem Wert“, erklärt Pascal Zurlinden, Gesamtprojektleiter Werksmotorsport. „Es gibt nicht den geringsten Zweifel, dass wir für das Highlight des Jahres sehr gut aufgestellt sein werden. Das Acht-Stunden-Rennen der WEC in Portimão wird unsere intensive Vorbereitung auf die 24 Stunden von Le Mans optimal ergänzen.“

„Für uns ist es enorm wichtig, dass wir in Le Mans zwei Fahrertrios an den Start schicken, die bereits möglichst viele Rennen gemeinsam bestritten haben“, erläutert Alexander Stehlig, Einsatzleiter FIA WEC. „Das blinde Verständnis untereinander, das Wissen von den Setup-Vorlieben der Kollegen und die reibungslose Zusammenarbeit mit den Ingenieuren sind von ganz zentraler Bedeutung. Beim gemeinsamen Einsatz aller sechs Fahrer beim WEC-Rennen in Portugal erhalten die Abläufe einen weiteren Feinschliff, sodass wir mit einer perfekt eingespielten Crew in Le Mans antreten werden.“

Die Langstrecken-WM trägt am 13. Juni ihr Acht-Stunden-Rennen an der Algarve aus. An diesem Termin hätten eigentlich die 24 Stunden von Le Mans ausgetragen werden sollen. Jedoch startet der Klassiker nun am 21. August.