Langstrecken-WM: Ford und BMW könnten GTE-Pro verlassen, Lotterer und Button fehlen in Sebring

1307
Rebellion Racing baut seinen Kader um | © Rebellion Racing

André Lotterer und Jenson Button verpassen Sebring-Lauf

Rebellion Racing muss in Sebring auf André Lotterer verzichten. Der gebürtige Duisburger muss an diesem Wochenende seinen Formel-E-Verpflichtungen nachkommen. Sein Rennstall DS Racing absolviert an diesem Wochenende einen Simulatortest. Sein Ersatzmann steht noch nicht fest.

Darüber hinaus haben die Eidgenossen eine weitere Personalentscheidung getroffen. Mathias Beche startet ab sofort nicht mehr im Rebellion R13. Beches Platz nimmt Nathanaël Berthon für den Rest der Saison ein.

- Anzeige -

Ebenfalls nicht nach Sebring reisen wird Jenson Button. Der frischgebackene Super-GT-Champion will sich auf seine Titelverteidigung in Japan konzentrieren. Für die 24 Stunden von Le Mans wird der Formel-1-Weltmeister von 2009 noch einmal in den BR01 von SMP Racing einsteigen. Im Schwesterfahrzeug der Russen ersetzt Sergei Sirotkin Matewos Issaakjan.

Viele Neulinge in der LMP2

In der letzten Woche haben viele LMP2-Mannschaften ihren Start in der Langstrecken-WM vermeldet. So hat Villorba Corse seinen Aufstieg in die WM bekannt gegeben. Die Italiener werden mit einem Dallara-LMP2-Prototypen starten. Auch United Autosports hat seinen Aufstieg vermeldet. Phil Hanson und Felipe Albuquerque werden den Ligier JS P217 von Teameigner Zak Brown bewegen.

Für die 24 Stunden von Le Mans hat G-Drive Racing sein Lineup veröffentlicht. Angeführt wird das Aufgebot von Roman Russinow und Jean-Éric Vergne. Als dritter Pilot wurde der LMP3-Meister aus der Europäischen Le-Mans-Serie Job van Uitert verpflichtet.