VLN: Frikadelli Racing steht beim vierten Lauf auf der Poleposition

120
Frikadelli Racing steht auf der Poleposition | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Frikadelli Racing hat den Schwung von vor zwei Wochen konservieren können und steht beim vierten VLN-Lauf mit dem Profiauto auf der Poleposition. Die Ränge dahinter wurden von Walkenhorst Motorsport und dem zweiten Frikadelli-Porsche erkämpft.

Frikadelli Racing reitet derzeit auf einer Erfolgswelle. Vor zwei Wochen hat die Truppe von Klaus Abbelen seinen insgesamt sechsten Gesamtsieg gefeiert. Beim heutigen vierten VLN-Lauf stehen sie wie beim Qualifikationsrennen auf dem Platz an der Sonne. Norbert Siedler und Lance David Arnold brauchten für ihren schnellsten Umlauf 7:56,644 Minuten.

Stallkollege Felipe Fernández Laser war 3,957 Sekunden langsamer und beendete die Qualifikation auf Position drei. Laser teilt sich den Porsche mit der Startnummer dreißig mit Klaus Abbelen und Sabine Schmitz. Als die Zeit bereits abgelaufen war, schob sich einer der beiden BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport auf Rang zwei vor. Jonathan Hirschi war hierfür verantwortlich.

- Anzeige -

Vom vierten Rang aus startet das Phoenix-Racing-Trio Frank Stippler, Vincent Kolb und Oscar Tunjo. Danach qualifizierte sich Christian Menzel im ersten Ferrari 488 GT3 des Wochenspiegel-Teams Monschau. Dahinter beginnen erneut Walkenhorst Motorsport und WTM Racing die vierstündige Hatz.

Die besten Zehn komplettierten Christopher Brück im Lamborghini Huracán GT3, Steve Jans im GetSpeed-Performance.Porsche und Heiko Hammel im Renault R.S. 01. Der vierte VLN-Lauf startet wie gewohnt um zwökf Uhr.