VLN: Organisatoren veröffentlichen Teilnehmerliste für zweiten Lauf

2967
Sechsundzwanzig GT3-Renner sind für VLN 2 gemeldet | © VLN Media

Das VLN-Organisatorengespann hat die Starterliste für das DMV-Vier-Stunden-Rennen veröffentlicht. Das SP9-Teilnehmerfeld wächst um zwei Teilnehmer auf nunmehr sechsundzwanzig GT3-Sportwagen sechs verschiedener Fabrikate.

Die Veranstaltergemeinschaft hat die Teilnehmerliste für den zweiten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft veröffentlicht. Rücksichtlich des Qualifikationsrennens am übernächsten Wochenende eröffnet das DMV-Vier-Stunden-Rennen die vorletzte Chance, sich unter Wettbewerbsbedingungen auf das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vorzubereiten. Dieser Umstand findet seinen Niederschlag auch in den Starterzahlen.

Insgesamt umfasst die Meldeliste 183 Einschreibungen, wovon sechsundzwanzig Nennungen auf die SP9-Oberklasse für GT3-Sportwagen entfallen. Damit wächst das Spitzensegment nochmals um zwei Wettbewerber. Das Herstellerspektrum erstreckt sich über sechs Fabrikate: Audi, BMW, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche. Quantitativ dominieren die beiden Konstrukteure aus Baden-Württemberg die Gruppe SP9 mit jeweils sieben Delegationen.

- Anzeige -

GetSpeed Performance, Falken Motorsports, das Team 75 Bernhard, Frikadelli Racing und Manthey-Racing vertreten Porsche am Fuße der Nürburg; Black Falcon, HTP Motorsport und Landgraf Motorsport treten für Mercedes-AMG an. Derweil umfasst das Aufgebot der Bayerischen Motorenwerke insgesamt sechs Gefährte – fünf Sechser von Falken Motorsports, Rowe Racing und der Mannschaft von Walkenhorst Motorsport, die darüber hinaus auch ihren BMW Z4 GT3 einsetzt.

Lediglich drei Abordnungen entsendet Audi in die Eifel: Phoenix Racing, Land-Motorsport und Car Collection Motorsport. Auch WTM Racing ist wieder mit von der Partie und fährt zweimal mit Cavallino rampante auf der Motorhaube. Neben Ferrari startet neuerlich ein weiterer norditalienische Renner auf der Nürburgring-Nordschleife: der Lamborghini Huracán GT3 von Konrad Motorsport.

Nachdem die Scuderia Cameron Glickenhaus bei der Westfalenfahrt nicht am Ring zugegen war, steht an diesem Wochenende ein SCG-003C-Prototyp auf der SPX-Nennliste. Demgegenüber fehlt der Renault R.S 01 bei der zweiten Saisonbegegnung. Die Marken der weiteren Wertungen: Porsche, Lamborghini, Aston Martin, Lexus, Ferrari, BMW, Audi, Mercedes-AMG, Toyota, Subaru, Volkswagen, Seat, Ford, Opel, Renault, Peugeot, Mini, Mercedes-Benz, Honda und KTM.

Weiteres zum Thema