Blancpain GT: Starterfeld für Zolder wächst auf 22 Teilnehmer

699
Die Vorbereitungen für den Saisonauftakt sind abgeschlossen | © Dirk Bogaerts Photography

Das Starterfeld des ersten Rennwochenendes der Blancpain GT Series in Zolder umfasst zweiundzwanzig GT3-Fahrzeuge. Im Vergleich zur Saisonstarterliste hat sich einiges verändert. Neu vertreten sind sowohl ein Auto von Akka-ASP als auch eines von Boutsen Ginion beim Heimspiel.

Die SRO hat die Starterliste für den Saisonauftakt am kommenden Wochenende in Zolder veröffentlicht. Im Vergleich zur bereits bekannten Saisonstarterliste haben sich einige Veränderungen ergeben. Statistisch gesehen ist dies positiv für den Promoter, da die Teilnehmerzahl von zwanzig auf zweiundzwanzig gewachsen ist. In letzter Minute hat sich auch SMP Racing mit einem Auto angekündigt.

Als größte Abordnungen werden das W Racing Team, Akka-ASP und Grasser Racing mit vier respektive drei Autos für die Konzernschwestern Audi und Lamborghini sowie Mercedes-AMG auftauchen. Das einzige Cockpit, das noch nicht besetzt ist, findet sich aber im WRT-Team. Die weiteren Besatzungen waren bereits bekannt, mit Franck Perera bei seinem Europadebüt für das österreichische Grasser-Team.

- Anzeige -

Mit einer kurzfristigen Nennung kommt nun auch Akka-ASP auf vier Fahrzeuge. Am heutigen Dienstag wurde bekannt, dass ein weiterer Mercedes-AMG GT3 im Silver-Cup an den Start geht. Dies ist der erste Einsatz für die Kooperation mit der russischen SMP-Organisation. Die beiden russischen Piloten Vladimir Atoev und Alexey Korneev sollen im Sprintwettbewerb Erfahrung sammeln.

Dahingegen hat Attempto Racing einen Wagen von der Nennliste entfernt. In der Saisonliste wurden noch zwei Audi R8 LMS im Pro-Cup genannt. Für die ersten Rennen in Zolder ist ein Auto entfernt, das andere nun im Silver-Cup zu finden. Steijn Schothorst und Kelvin van der Linde bestreiten hier ihr erstes gemeinsames Rennen. In jener Klasse treffen sie auch auf die neue Mannschaft von Bas Leinders, genannt 3Y Technology. Hiermit kehrt er zu BMW zurück, nach zwei Jahren bei McLaren GT. Als einziger Teilnehmer im Am-Cup wurde ein Lamborghini Gallardo von Boutsen Ginion genannt.

Weiteres zum Thema