- Anzeige -

Schlagwort: SCG 003C

Wer beansprucht einen Rang unter den Favoriten? Wer zählt zu den Podiumsanwärtern? Wer ist im Mittelfeld einzureihen? Wer strebt vornehmlich eine Zielankunft an? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Dritte Episode: die Podiumsanwärter.

Die Veranstalter haben die ersten siebzehn Teilnehmer für das Top-30-Qualifying bestätigt. Am stärksten vertreten sind Porsche und BMW mit je fünf Fahrzeugen. 

Im Mai richtete sich die vornehmliche Aufmerksamkeit der SportsCar-Info-Leserschaft auf das Qualifikationsrennen. Derweil geriet die bevorstehende Ein-Tages-Wettfahrt in der Eifel wiederholt zum Thema. Außerdem: Toyota erwägt einen Rückzug, BMW vollzieht ihn. Der Monat im Rückspiegel.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat die ersten Fotos seines GT3-Sportlers gezeigt, welcher beim Qualifikationsrennen erstmals in der Öffentlichkeit zusehen sein wird. Im Jahr 2020 soll das Fahrzeug sein Renndebüt feiern und den bisherigen SPX-Boliden, den SCG 003C, ablösen.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus stellt beim Qualifikationsrennen ihre neuen GT-Rennwagen vor. Sowohl der SCG 004 GT3 als auch der SCG 004 GT4 werden beim Sechs-Stunden-Rennen erstmals zu sehen sein. Darüber hinaus wurde auch die Fahrerfrage für die diesjährigen Rennen geklärt.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat ihre Planungen für die diesjährige Langstreckensaison vorgestellt. Demnach bestreitet das Gespann den VLN-Eröffnungslauf, die Qualifikationsveranstaltung sowie das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Eine kurzfristige Modifikation der Balance of Performance gereicht Audi zum Vorteil. Die überarbeitete Einstufung gesteht dem R8 LMS eine Gewichtsverringerung um zehn Kilogramm zu. Außerdem erhält der BMW M6 GT3 mehr Ladedruck. Auch die Scuderia Cameron Glickenhaus profitiert.

Wer hat die Favoritenstellung inne? Wer zählt zu den Podiumsaspiranten? Wer ist im Mittelfeld zu situieren? Wer erstrebt vornehmlich eine Zielankunft? SportsCar-Info nimmt die Klassen SP9 und SPX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in den Blick. Erster Teil: die Ankömmlinge.

Die Balance of Performance für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht fest. Die Änderungen betreffen vornehmlich Fahrzeugmassen, Tankvolumina sowie Benzinfüllmengen. Namentlich der BMW M6 GT3 und der Ferrari 488 GT3 profitieren von den Modifikationen.

Die Teilnehmerzahlen für das Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife sind wieder in den zweistelligen Bereich zusammengeschmolzen. Nur einundneunzig Einschreibungen hat der ADAC Nordrhein für die Vorbereitungsveranstaltung am nächsten Wochenende empfangen.

Das VLN-Organisatorengespann hat die Starterliste für das DMV-Vier-Stunden-Rennen veröffentlicht. Das SP9-Teilnehmerfeld wächst um zwei Einschreibungen auf nunmehr sechsundzwanzig GT3-Sportwagen sechs verschiedener Fabrikate.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat bestätigt, abermals am 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife teilzunehmen. Allerdings beschränkt sich der Einsatz auf einen einzelnen SCG-003C-Sportwagen. Die Fahrerfrage bleibt demgegenüber noch unbeantwortet.

Audi überstrahlte die Konkurrenz im GT3-Segment, die Scuderia Cameron Glickenhaus düpierte die versammelte Werkskonkurrenz und Jules Gounon glang eine perfekte Saison. Trost für Toyota: Kamui Kobayashi brach den Poleposition-Rekord von Hans-Joachim Stuck in Le Mans. SportsCar-Info blickt zurück auf die Höhepunkte der Saison 2017.  
video

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat eine Einstellfahrt auf der Nürburgring-Nordschleife genutzt, um die GT3-Spezifikation des SCG-003C-Sportwagens zu testen. Das Resultat: Felipe Fernández Laser beförderte das Gefährt innerhalb von sechseinhalb Minuten durch die Grüne Hölle. Aufnahmen aus dem Cockpit.

Social Media

25,176FansGefällt mir
766FollowerFolgen