- Anzeige -

Schlagwort: Zwölf Stunden von Bathurst

Der Audi R8 LMS hatte beim Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst große Probleme der Konkurrenz Paroli zu bieten. Laurens Vanthoor sah einen eklatanten Nachteil in der Höchstgeschwindigkeit. SRO-Chef Stéphane Ratel hat angekündigt, sich beim BoP-Test in Paul Ricard näher mit der Thematik zu beschäftigen und eine Lösung zu finden.
video

In einem ereignisreichen Rennen hat Tekno Autosports für McLaren die Siegertrophäe bei den Zwölf Stunden von Bathurst erfochten. Titelverteidiger Nissan unterlag dagegen im Endspurt, obwohl Nismo nochmals attackierte. Bentley wurde Dritter, Phoenix Racing belegte Rang vier. Die Ereignisse in der Videozusammenfassung.

Tekno Autosports hat für McLaren den Gesamtsieg bei den Zwölf Stunden von Bathurst davongetragen. Shane von Gisbergen, Álvaro Parente und Jonathan Webb triumphierten im Endspurt. Obwohl Titelverteidiger Nissan sich nochmals in die Offensive begab, unterlag Nismo im finalen Umlauf. Der Wettstreit am Mount Panorama in Bildern.
video

Nissan überträgt in seinem Kanal Nismo TV das Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst.

Die Zwölf Stunden von Bathurst sind das erste Rennen der brandneuen Intercontinental GT Challenge. Einheimische Teams messen sich mit den besten GT3-Mannschaften der Welt. Angeführt wird das Feld von einem Kiwi: Shane van Gisbergen sicherte sich mit einem Rudenrekord in seinem McLaren die Poleposition. Der Liveblog von der Startphase am Mount Panorama.
video

In wenigen Stunden starten die Zwölf Stunden von Bathurst, und damit das erste Rennen der Intercontinenal GT Challenge, der ersten globalen GT-Langstreckenserie. Im Qualifying hat ich McLaren eindrucksvoll an die Spitze gesetzt. Shane van Gisbergen zauberte einen Rundenrekord am Mount Panorama. Die Geschehnisse in der Videozusammenfassung.

Shane van Gisbergen fuhr in der Qualifikation zum Zwölf-Stunden-Rennen in Bathurst einen neuen Rundenrekord im McLaren von Tekno Autosport und sicherte sich und seinen Partnern Alvaro Parente und Jonathon Webb die Pole-Position. Daneben geht die Audi-Mannschaft von Jamec Pem ins Rennen.

Im Abschlusstraining in Vorbereitung auf das Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst haben Objective Racing und McLaren die Referenzzeit markiert. Die Markenkollegen von Tekno Autosports beanspruchten indes die Ränge vier und sechs. Ein Lamborghini-Einschlag in die Betonmauer verursachte einen vorzeitigen Rotabbruch. Die Ergebnisse.

Ein viergeteiltes Trainingsprogramm am Donnerstag und Freitag ermöglichte den Teilnehmern erste Vorbereitungen auf das Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst. Den absoluten Bestwert markierte Bentley, zuvor waren Audi und McLaren im Klassement obenauf. Erste Aufnahmen vom Mount Panorama.

Im ersten Trainingsdurchgang in Vorbereitung auf das Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst hat Audi dominiert. Die Mannschaft von Jamec Pem Racing beanspruchte die Ränge eins und zwei. Zuvor belegte Objective Racing für McLaren während der Übungseinheit für Herrenfahrer die vorderste Position im Klassement. Die Ergebnisse.

Das Zwölf-Stunden-Rennen von Bathurst ermöglicht eine weitere Standortbestimmung der GT3-Werke zu Jahresbeginn. Dank der Zeitverschiebung zwischen Australien und Europa beginnt der Wettstreit am Mount Panorama obendrein zur Primetime. SportsCar-Info hat Daten und Fakten zur Veranstaltung zusammengetragen.

Auch in diesem Jahr treffen beim halbtägigen Langstreckenrennen in Bathurst die Delegationen der branchenführenden GT3-Konstrukteure aufeinander. Nissan strebt die Titelverteidigung an, Audi startet mit einem doppelten Motivationsschub. Mercedes-Benz und Bentley sinnen auf Revanche, McLaren auf Wiedergutmachung. Ein Ausblick.

Audi tritt in diesem Jahr mit einem Sechs-Wagen-Gespann bei den Zwölf Stunden von Bathurst an. Das Flaggschiff von Phoenix Racing startet abermals mit einer Sonderbeklebung, welche Motive der australischen Wiradjuri-Ureinwohnerkultur zeigt. Abgebildet sind das Totemtier Waran sowie das Schnabeltier – eine mythische Figur der Traumzeitgeschichte.

Stéphane Ratel hat die Sechs Stunden von Austin abgesagt. Als Grund nennt er, dass die Teams zu beschäftigt seien, ihre Engagements in der Blancpain GT Series vorzubereiten und somit nicht in die USA reisen wollten. Die Intercontinental GT Challenge besteht damit in ihrem ersten Jahr aus drei Rennen.

Bernd Schneider und Thomas Jäger gewähren Erebus Motorsport ihre Unterstützung bei den Zwölf Stunden von Bathurst. Ebenfalls im Kader des australischen Mercedes-Benz-Rennstalls: Maro Engel, Nico Bastian, Austin Cindric und David Reynolds. Die Maßgabe für die Veranstaltung am Mount Panorama: der Gesamtsieg.

Rene Rast startet bei den diesjährigen zwölf Stunden von Bathurst für die Audi-Mannschaft von Jamec Pem Racing. Er ersetzt dort den Lokal-Matador Craig Lowndes, der seinen Start kurzfristig absagen musste. Für Rast ist es der zweite Start am Mount Panorama.

Der letztjährige Sieger Nissan hat seinen Fahrerkader für die Zwölf Stunden von Bathurst präsentiert. Demnach greifen Rick Kelly, Katsumasa Chiyo und Florian Strauß ins Steuer des GT3-Schwergerichts. Zudem verkündete der Nippon-Hersteller einige Verbesserungen am letztjährigen Modell vorgenommen zu haben.

Die Mannschaft von Mishumotors hat bestätigt, beim Zwölf-Sunden-Rennen von Bathurst anzutreten. Der Einsatzwagen für den Langstreckenwettbewerb: ein Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Die Fahrer: Mirco Schultis, Renger van der Zande und Patrick Simon.

Social Media

25,148FansGefällt mir
766FollowerFolgen