Le Mans: Rebellion Racing fährt Bestzeit im Abschlusstraining, IDEC Sport meldet Patrick Pilet nach

178
Rebellion Racing fuhr die Bestzeit im vierten Training | © Rebellion Racing

Rebellion Racing hat auch im Abschlusstraining die schnellste Rundenzeit gedreht. Toyota wurde Zweiter und Vierter. Bei den GTE-Fahrzeugen fuhr Porsche den flottesten Umlauf. Unterdessen hat IDEC Sport Patrick Pilet nachgemeldet.

Rebellion Racing hat die gute Leistung aus dem Nachttraining bestätigt und auch beim Abschlusstraining die Bestzeit in Le Mans gesetzt. Gustavo Menezes verbuchte eine Rundenzeit von 3:21,132 Minuten. Knapp eine halbe Sekunde langsamer war der beste Toyota. Rang drei ging ebenfalls an Rebellion Racing.

In der LMP2-Wertung hat sich erstmals an diesem Rennwochenende United Autosports an die Spitze gesetzt. Paul di Resta fuhr eine Rundenzeit von 3:27,185 Minuten. Dahinter reihte sich G-Drive Racing und Jota Sport ein.

- Anzeige -

Die Pechvögel von IDEC Sport haben es geschafft, über Nacht beide LMP2-Fahrzeuge wieder fahrbereit zu bekommen. Die Franzosen mussten ein komplett neues Chassis aufbauen. Aber die Truppe muss auf Dwight Merriman verzichten, welcher sich gestern bei seinem Unfall am Rücken verletzt hat. Für Merriman hat der Rennstall kurzer Hand Porsche-Werksfahrer Patrick Pilet verpflichtet.

Bei den GTE-Fahrzeugen gelang Porsche der Bestwert. Das Fahrzeug mit der Startnummer 92 verbuchte eine Zeit von 3:51,985 Minuten. Auf den weiteren Positionen folgten die beiden AF-Corse-Ferrari und der beste Aston Martin. In der GTE-Am-Klasse setzten sich die Vorjahressieger von Project 1 durch.

Bereits um 11.30 Uhr geht der Streckenbetrieb weiter. Dann steht ertsmals die Hyperpole auf der Agenda.