VLN: Racing Engineers bestätigt Teilnahme an SP9 und SP8

890
Racing Engineers startet mit zwei Audi-Sportwagen am Ring | © Berzerkdesign

Nach der Vorankündigung im vergangenen Herbst hat Racing Engineers nun einen Doppelprogramm auf der Nürburgring-Nordschleife bestätigt. Neben dem SP8-Einsatz tritt die Equipe aus Gründau künftig mit einem Audi R8 LMS Evo an. Der neue Reifenlieferant: Goodyear.

Racing Engineers hat seine Planungen für die diesjährige Saison auf der Nürburgring-Nordschleife abgeschlossen. Ankündigungsgemäß bestreitet das Gründauer Gespann die VLN-Langstreckenmeisterschaft und den Eifelaner Ein-Tages-Wettstreit mit einem Audi R8 LMS Evo. Unbeschadet des Aufstiegs in die GT3-Spitzenklasse setzt Racing Engineers darüber hinaus unverändert einen Audi R8 LMS BE in der SP8-Kategorie ein.

Ein weiteres Novum: Racing Engineers bereift seine Sportwagen der Marke Audi künftig mit Pneus von Goodyear. Indessen sind die Cockpitplätze großenteils noch vakant. Bislang steht nur Teamchef Bernhard Henzel als einer der Piloten des SP9-Sportwagens fest. Darum steht die Mannschahft aus dem Main-Kinzig-Kreis derzeit mit Fahrern im Kontakt, um die restlichen Sitze zu besetzen.

- Anzeige -

„Aktuell sind wir noch in Verhandlungen mit Fahrern, sodass wir bislang keine finale Entscheidung über das Line-up getroffen haben“, erklärt Geschäftsführer Patrick Henzel in einer Mitteilung des Rennstalls. „Auch für den kleinen Bruder des GT3 sind derzeit noch Fahrerplätze offen. Sowohl für die VLN und das 24-Stunden-Rennen als auch für Einsätze in der GTC Race & Goodyear 60.“