GT World Challenge: Abendrennen auf dem Nürburgring

958
Der Endurance-Cup kehrt auf den Nürburgring zurück | © Stefan Deck

Das Saisonfinale des Endurance-Cups der GT World Challenge auf dem Nürburgring wird in den Abendstunden stattfinden. Vom späten Abend wird das Rennen bis in die Dunkelheit ausgetragen. Seit 2016 findet erstmals wieder ein Langstreckenrennen auf dem Grand-Prix-Kurs statt. Daneben wurden weitere Regeländerungen beschlossen.

Erstmals seit 2016 wird die GT World Challenge, vormals bekannt als Blancpain-GT-Series, wieder das Langstreckenfinale auf dem Nürburgring austragen. In den vergangenen drei Jahren gastierte das Sprintformat in der Eifel. Im September wird ein Rennen über die Drei-Stunden-Distanz auf dem Grand-Prix-Kurs ausgetragen.

Als Neuerung hierzu wurde am Dienstag bekanntgegeben, dass als Neuerung die Startzeit nach hinten verlegt wird. Das Saisonfinale des Endurance-Cups findet somit bereits am Samstag, den 5. September 2020 statt. Allerdings ist die Startzeit um 18:45 Uhr. Damit startet das Feld im Hellen, wird aber viertel vor zehn das Ziel im Dunkeln erreichen. Ein ähnliches Format wird bereits in Le Castellet als Vorbereitung auf Spa genutzt.

- Anzeige -

Darüber hinaus hat der Veranstalter SRO weitere Änderungen im sportlichen Reglement beschlossen. Im Endurance-Cup gilt keine Mindestzeit für den Reifenwechsel mehr, nur noch für das Tanken. Hiermit eröffnet sich den Teams eine neue Möglichkeit einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Andererseits ergeben sich taktische Optionen.

Bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps, dem Saisonhighlight, wird der verpflichtende Technikboxenstopp auf vier Minuten verkürzt. In dieser Zeit können die Teams beispielsweise die Bremsbeläge tauschen. Darüber hinaus darf die Option jederzeit zwischen der zwölften und zweiundzwanzigsten Rennstunde gezogen werden, auch bei Neutralisationen.

Die Saison startet am 19. April mit den Drei Stunden von Monza.

Weiteres zum Thema:

GT World Challenge Europe – Endurance Cup – Provisorische Starterliste