IGTC: Audi bestätigt drei Werksmannschaften für Suzuka

242
Das Team WRT reist mit zwei Autos nach Japan | © Stefan Deck

Die Zehn Stunden von Suzuka rücken näher, und Audi hat seine Fahrerverteilung auf die drei Werksautos in Japan bekannt gegeben. Das Team WRT, Absolute Racing und Hitotsuyama Racing schicken jeweils einen R8 LMS ins Rennen, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Der Punkteführer der Fahrer, Robin Frijns, tritt dagegen nicht an.

Der bayerische Autohersteller Audi hat seine Fahrermannschaften für die Zehn Stunden von Suzuka in zwei Wochen benannt. Es werden drei Autos unter dem Banner des Konstrukteurs eingesetzt, dazu zwei weitere private Fahrzeuge. Die Einsätze führen Hitotsuyama Racing aus Japan, dem W Racing Team aus Belgien und Absolute Racing aus Hongkong aus.

Einen Rückschlag müssen die Audianer jedoch verkraften. Der Tabellenführer der Fahrerwertung Robin Frijns kann aufgrund seiner DTM-Verpflichtung am Nürburgring nicht teilnehmen. Dahingegen teilen sich Stuart Leonard, Dries Vanthoor, Markus Winkelhock, Christopher Haase und Frédéric Vervisch derzeit Rang vier.

- Anzeige -

Für das dritte Rennen teilen sich nun Vanthoor und Vervisch ein Auto des Teams WRT. Hinzu kommt Audi-Ass Christopher Mies, um ein siegfähiges Trio zu formen. Haase und Winkelhock bilden ein weiteres Team gemeinsam mit Kelvin van der Linde für das Team Absolute Racing. Leonard sitzt dagegen im zweiten WRT-Auto, welches nicht für die Herstellerbewertung benannt ist. Seine Beifahrer heißen Jake Dennis und Sheldon van der Linde.

Das verbliebene Werksauto der japanischen Truppe Hitotsuyama Racing besetzen Alessio Picariello, Richard Lyons und Ryuichiro Tomita. Das letztgenannte Duo ist ein Fahrerteam in der GT300-Klasse der Super GT. Wie WRT setzt auch Absolute Racing setzt ein zweites Auto ein mit Adderly Fong, Congfu Cheng und Jingzu Sun am Steuer. Audi kommt als Tabellenführer der Herstellerwertung nach Japan.