Langstrecken-WM: Ginetta präsentiert seinen LMP1-Boliden, TF Sport steigt mit Aston Martin ein

411
Ginetta hat seinen LMP1-Sportwagen veröffentlicht | © Ginetta Cars

Ginetta hat auf der Autosport International Show seinen LMP1-Boliden erstmals öffentlich gezeigt. Der Wagen hört auf den Namen G60-LT-P1. Darüber hinaus hält Ferrari an seinem Fahrerkader fest und TF Sport steigt in die Weltmeisterschaft mit Aston Martin ein. Ein Nachrichtenspiegel.

Ginetta stellt seinen LMP1-Sportwagen aus

Im Rahmen der Autosport International Show in Birmingham hat die englische Sportwagenmanufaktur Ginetta Cars seinen LMP1-Sportwagen ausgestellt. Das Fahrzeug erhielt den etwas sperrigen Namen G60-LT-P1. Es ist der erste öffentliche Auftritt des Boliden, der in den Farben von TRS Racing Manor gezeigt wurde. Die Rennkooperation ist bislang der einzig bekannte Kunde des Autos.

Ginetta-Chef Lawrence Tomlinson geht davon aus, dass sein LMP1-Wagen direkt mit dem Toyota TS050 Hybrid um Siege kämpfen kann. „In der abgelaufenen Saison fuhren die LMP2-Sportwagen in Le Mans 3:27er-Zeiten. Somit waren sie nur neun Sekunden langsamer als die Hybrid-Sportler von Porsche und Toyota“, erklärte Tomlinson unseren Kollegen von Sportscar365. „Wir haben ein deutlich leichteres Auto, mehr Leistung, eine bessere Aerodynamik und die besseren Reifen als ein LMP2-Auto. Daher bin ich mir sicher, dass wir Toyota die Stirn bieten können.“

- Anzeige -

Neben TRS Racing Manor gibt es einen weiteren Kunden, der drei Sportwagen bei Ginetta bestellt hat. Dieser Kunde will zwei davon in der Langstrecken-WM einsetzten. Doch die Identität dieser Truppe ist unbekannt. Des Weiteren gibt es drei weitere Mannschaften, die ernsthaftes Interessen an den LMP1-Sportwagen aus Essex besitzen.

Unterdessen wird es für TRS Racing Manor ab nächster Woche Ernst. Die Mannschaft wird auf einem Flugplatz in der Nähe von Essex den Shakedown mit seinem Auto bestreiten. Danach geht es für den Rennstall weiter nach Südeuropa, wo das Auto viele Testkilometer absolvieren wird.

TF Sport verkündet GTE-Am-Programm

TF Sport vollzieht den Aufstieg in die Langstrecken-WM. Die Mannschaft aus der Britischen-GT-Meisterschaft will mit einem Aston Martin Vantage GTE an der GTE-Am-Klasse teilnehmen. Als Fahrer konnte die Mannschaft aus Surrey Salih Yoluc, Euan Hankey und Charlie Eastwood verpflichten.

Ferrari behält Fahrer-Quartett

Ferrari sieht keinen Grund sein Fahreraufgebot in der Langstrecken-WM zu überarbeiten. Daher steuern wieder James Calado und Alessandro Pier Guidi einen Ferrari 488 GTE in der GTE-Pro-Kategorie. Das Schwesterfahrzeug bewegen erneut Sam Bird und Davide Rigon.

In Le Mans erhalten Pier Guidi und Calado Unterstützung in Person von Miguel Molina. Demgegenüber ist der Platz an der Seite von Bird und Rigon noch vakant. Am wahrscheinlichsten wird Toni Vilander die Stelle besetzen.