VLN und N’ring 24: Frikadelli Racing startet mit zweitem GT3-Neunelfer

2374
Frikadelli Racing startet künftig mit einem Porsche-Doppel in der GT3-Division | © Frikadelli Racing

Frikadelli Racing hat bestätigt, einen zweiten Porsche 991 GT3 R in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring einzusetzen. Bislang bestätigte das Gespann aus Barweiler allerdings lediglich Norbert Siedler als Fahrer des zusätzlichen Neunelfers.

Nach einer ersten Andeutung während der Winterpause hat Frikadelli Racing nun bestätigt, eine zweite Nennung in der SP9-Spitzenklasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft einzureichen. Ab dem zweiten Saisonlauf startet die Kultmannschaft aus Barweiler mit einem weiteren Porsche 991 GT3 R auf der Nordschleife des Nürburgrings. Die Personalfrage steht derzeit allerdings noch zur Diskussion. Bis dato ist nur Norbert Siedler als Pilot gesetzt.

Der Einsatz eines Zwei-Wagens-Gespanns erschöpft sich allerdings nicht in einem VLN-Engagement, sondern umfasst auch einen Doppelstart beim 24-Stunden-Langstreckenrennen am Fuße der Nürburg. Um die Erfolgsaussichten zu erhöhen, wolle Frikadelli Racing neben Siedler weitere Profifahrer verpflichten. Beim VLN-Auftakt an diesem Wochenende beschränkt sich die Teilnahme allerdings zunächst noch auf einen GT3-Elfer.

- Anzeige -

Das Resümee der ersten Funktionsfahrt liest sich indes positiv. „Unser Porsche funktionierte perfekt, wir hatten keinerlei Probleme“, kerhrt Teamchef Klaus Abbelen in einer Pressemitteilung hervor. „Neben Sabine und mir kam auch Andreas Ziegler zum Einsatz, wir haben viele Runden abgespult und konnten das Auto an die aktuellen Reglementsänderungen anpassen sowie Reifen testen.“ Am nächsten Samstag ergänzt Siedler vorläufig die Besatzung des aktuellen Neunelfers.

- Anzeige -