ELMS in Zeltweg: W Racing Team erringt zweiten Sieg in Folge

251
WRT besiegte G-Drive Racing in Zeltweg | © European Le Mans Series

Beim ELMS-Lauf in Zeltweg hat das W Racing Team seinen zweiten Saisonsieg in Folge errungen. Die Oreca-Equipe behauptete sich nach einem Regenguss zur Halbzeit gegen G-Drive Racing. Cool Racing tat sich abermals in der LMP3-Kategorie hervor.

Das W Racing Team hat beim Gastspiel der Europäischen Le-Mans-Serie auf dem ehemaligen Österreichring seinen zweiten Saisonsieg in Folge eingefahren. Nach dem Auftakttriumph in Barcelona erklommen Robert Kubica, Louis Delétraz und Yifei Ye auf dem Grand-Prix-Kurs in Zeltweg neuerlich die höchste Stufe des Siegertreppchens. Die restlichen Podiumsplätze okkupierte wiederum G-Drive Racing.

Im innerbetrieblichen Aurus-Duell setzten sich Nyck de Vries, Franco Colapinto und Roman Russinow gegenüber John Falb, Rui Andrade und Roberto Merhi durch. Letzterwähntes Trio gewann somit zugleich die Pro-Am-Wertung der LMP2-Kategorie. Platz vier belegte das von der Poleposition losgefahrene Racing Team Turkey; im Oreca-Cockpit wechselten Salih Yoluç, Charlie Eastwood und Logan Sargeant einander ab.

- Anzeige -

Ein Wolkenbruch in der Steiermark presste den ELMS-Wettbewerben nach Überschreiten der Halbzeitmarke der vierstündigen Distanz strategische Anpassungen ab. Manche Rennställe nutzten zunächst weiterhin Slicks, andere Mannschaften montierten Intermediates oder Regenreifen. Aufgrund des einsetzenden Starkregens entschied die Rennleitung sogar, das Teilnehmerfeld mittels Safety Car zu neutralisieren.

Cool Racing gewinnt erneut die LMP3-Wertung

Als die Sportwarte bei Anbruch des letzten Rennviertels wieder grüne Flaggen schwenkten, spitzte sich schließlich ein Duell zwischen WRT und G-Drive Racing zu. Nach einem allerletzten Splash-and-Dash kehrte Colapinto als Spitzenreiter zurück auf die Strecke, jedoch hefte sich Deletraz dem G-Drive-Piloten an die Fersen. Colapinto verteidigte sich mit allen zu Gebote stehenden Mitteln, abbauende Reifen erschwerten die Defensivbemühungen jedoch.

Letzthin bugsierte sich Deletraz – bei siebzehn verbleibenden Minuten – in der zweiten Neunzig-Grad-Kurve an seinem Kontrahenten vorbei und eilte anschließend dem zweiten Laufsieg entgegen. Beim Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge betrug der im Endspurt herausgefahrene Vorsprung beinahe zweiundzwanzig Sekunden. Folglich erhöht das W Racing Team seinen Punkteabstand in der Tabelle auf nun neunzehn Punkte.

In der LMP3-Klasse wiederholte Cool Racing seinen Saisoneröffnungserfolg. Die Ligier-Athleten Niklas Krütten, Matt Bell und Nicolas Maulini erstiegen neuerlich die Podestmitte. Derweil reüssierte AF Corse in der GTE-Wertung. Das Ferrari-Trio François Perrodo, Emmanuel Collard und Alessio Rovera erstritt den Siegerpokal. Die nächste Etappe der Europäischen Le-Mans-Serie findet am ersten Juniwochenende auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet statt.