VLN: Phoenix Racing dehnt sein Programm in den GT4-Sektor aus

476
Das Audi-Gespann von Phoenix Racing expandiert | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Die Mannschaft von Phoenix Racing weitet ihr Engagement in der VLN-Langstreckenmeisterschaft aus. Parallel zum Programm in der SP9-Oberklasse tritt die Eifelaner Equipe in diesem Jahr auch in der GT4-Wertung an.

Phoenix Racing hat angekündigt, sein Engagement in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auszubauen. Demnach beabsichtigt der Meuspather Rennstall, nicht nur Einsätze in der SP9-Wertung für GT3-Sportwagen durchzuführen, sondern auch ein GT4-Programm zu stemmen. Das Vorhaben bleibt aber zunächst noch schemenhaft. Denn zur Fahrzeuganzahl machte die Audi-Equipe zur Stunde keine Angaben.

Auch die Personalentscheidungen sind noch nicht gefallen. „Unser Ziel ist natürlich, wieder um Siege und Podestplätze zu kämpfen. Einen kompletten Fahrerkader können wir momentan noch nicht bekanntgeben“, meint Teamchef Ernst Moser in einer Pressemitteilung. Wir sind offen für Gespräche und arbeiten noch an der bestmöglichen Besetzung für unsere Fahrzeuge sowohl im GT3- als auch im GT4-Bereich.“

- Anzeige -

Nichtsdestoweniger sei Moser überzeugt, „mit einem schlagkräftigen Team“ auf der Nordschleife des Nürburgrings zu starten. Zudem hat Phoenix Racing den Plan gefasst, sämtliche Wertungsläufe der VLN-Langstreckenmeisterschaft zu bestreiten. Nach dem letztjährigen Triumph beim 24-Stunden-Rennen auf dem Eifelaner Traditionskurs äußerte sich Phoenix Racing zur diesjährigen Teilnahme dagegen nicht.