Suzuka 10: GruppeM Racing fährt auch im Abendtraining die Bestzeit

180
Erneut an der Spitze: GruppeM Racing | © SRO

GruppeM Racing wiederholte die Bestzeit aus dem bezahlten Training im Abendtraining zu den Zehn Stunden von Suzuka. Erneut war Maro Engel der schnellste Fahrer. Dahinter reihten sich der Audi vom W Racing Team und die Porsche-Truppe LM Corsa ein.

Bei wiederholt nassen Bedingungen setzte sich GruppeM Racing an die Spitze des Tableaus. Wie im vorangegangenen bezahlten Training fuhr Maro Engel auch im Abendtraining zu den Zahn Stunden von Suzuka die Bestzeit. Dieses Mal verbuchte der Mercedes-AMG-Werkspilot eine Zeit von 2:13,117.

Damit verwies er Audi-Sport-Fahrer Kelvin van der Linde in die Schranken, der mit einem Rückstand von 0,415 Sekunden folgte. Einen starken dritten Platz belegte die Pro-Am-Mannschaft von LM Corsa. Die Japaner vertrauen auf den Porsche 911 GT3 R und trumpften schon beim Bronzetest mit der Bestzeit auf.

- Anzeige -

Die Positionen vier und fünf gingen an die Profi-Besatzungen von Ferrari. Intern setzte sich James Calado gegen Nick Foster durch. Calado sitzt an diesem Wochenende im Ferrari 488 GT3 von CAR GUY Racing, wohingegen Foster gewohntermaßen für HubAuto Corsa startet.

Auf dem sechsten Gesamtrang beendete die zweite Werksmannschaft von Audi die zweistündige Einheit. Auf dem Audi R8 LMS GT3 Evo von Absolute Racing sind die beiden Christopher Mies und Haase, sowie Markus Winkelhock genannt. Erstmals unter die besten Zehn beim vierten Wertungslauf der Intercontinental GT Challenge ging es für Goodsmile Racing.

Erneut ein gutes Resultat fuhr der Lotus Evora MC ein. Das britische Abtriebsmonster beendete das Zeittraining auf dem achten Platz. Die besten Zehn rundeten Planex SmaCam Racing und Modulo Drago Corse ab. Für Planex SmaCam Racing fuhr Altmeister Mika Häkkinen die schnellste Rundenzeit. Den Honda NSX GT3 Evo hievte Hiroki Otsu auf die zehnte Position.

Für heute steht noch ein neunzigminütiges Nachttraining auf dem Programm. Am Samstag können die Teams sich in einem weiteren freien Training auf das Rennen vorbereiten. Zusätzlich findet morgen noch die Qualifikation und das Top-10-Shootout statt.