Suzuka 10: GruppeM Racing setzt erste Bestzeit

205
GruppeM Racing war im bezahlten Training am schnellsten | © SRO

Die Vorjahressieger von GruppeM Racing haben das bezahlte Training zu den Zehn Stunden von Suzuka mit der Bestzeit beendet. Insgesamt fanden sich auf den ersten sieben Rängen sieben Hersteller wieder.

Der Streckenbetrieb zu den Zehn Stunden von Suzuka hat begonnen. Auf der Agenda stand ein bezahltes Training. Dieses wurde unter teilweise Starkregen ausgetragen, weshalb die Zeiten wenig repräsentativ waren. Am Ende der einstündigen Einheit waren die Vorjahressieger von GruppeM Racing ganz vorne. Maximilian Buhk, Maro Engel und Raffaele Marciello hievten ihren Mercedes-AMG GT3 in 2:14,076 Minuten um den Traditionskurs.

Mit 0,496 Sekunden Abstand folgte die Lamborghini-Truppe von JLOC. Marco Mapelli zeigte sich für diesen Wert verantwortlich. Den Bronzerang holte Dries Vanthoor für das Audi Sport Team WRT. Katsumasa Chiyo stellte den flottesten Nissan GT-R Nismo GT3 von KCMG auf die vierte Position.

- Anzeige -

Den besten Ferrari stellte HubAuto Corse. Der Australier Nick Foster, welcher im vergangenen Jahr die Poleposition holte, wurde Fünfter mit einem Abstand von 1,227 Sekunden. Dahinter folgte Jordan Lee Pepper im schnellsten Bentley Continental GT3. Der exotische Lotus Evora MC von CarsTokaiDream28, der nach dem GT300-Reglement aufgebaut ist, wurde Siebter – was gleichbedeutend mit der schnellsten Zeit der Pro-Am-Wertung war. Die besten Zehn rundete die Profi-Honda-Mannschaft von Modulo Drago Corse, Craft Bamboo Racing und Callaway Competition.

Vor dem bezahlten Training wurde noch der übliche Bronzetest ausgetragen. Hier holte sich LM Corsa die Bestzeit. Der Porsche-Rennstall verbuchte einen Wert von 2:18,234 Minuten. Dahinter schlossen SunEnergy1 und SATO-SS-Sports die Sitzung ab. Beide Mannschaften setzen jeweils einen Mercedes-AMG GT3 ein.

Weiter geht es mit einem zweistündigen Abendtraining und einem neunzigminütigen Nachttraining.