Watkins Glen: Mazda stürmt mit Rundenrekord auf Poleposition

290
Mazda sichert sich die Poleposition in New York | © IMSA

Oliver Jarvis hat seinen Mazda RT24-P auf die Poleposition in Watkins Glen gestellt. Der Engländer verwies dabei beide Acura des Team Penske in die Schranken. In den GT-Klassen haben sich Corvette und Acura durchgesetzt.

Oliver Jarvis hat die dritte Poleposition für das Mazda Team Joest in der laufenden Saison der IMSA SportsCar Championship geholt. Jarvis lieferte sich dabei ein enges Duell mit den beiden Acura-Piloten Dane Cameron und Ricky Taylor auf der Rennstrecke von Watkins Glen. Am Ende reichten dem Mazda-Athleten eine Zeit von 1:29,639 Minuten für den Platz an der Sonne. Jarvis unterbot mit seiner Zeit den bisherigen Rekord für Prototypen um mehr als zweieinhalb Sekunden.

Das Team Penske musste sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen. Die zweite Startreihe vervollständigte Harry Tincknell im zweiten Mazda DPi. Renger van der Zande wurde als bester Cadillac-Pilot als Fünfter abgewinkt. Doch der Niederländer war bereits über eine Sekunde langsamer. Action Express Racing wird das Sechs-Stunden-Rennen von den Rängen sechs und sieben beginnen. Einen starken achten Startrang erzielte LMP2-Kutscher Gabriel Aubry, der vier der deutlich kraftvolleren DPi-Prototypen hinter sich ließ.

- Anzeige -

In der GTLM-Wertung lieferten sich ebenfalls zwei Marken ein hartes Duell um den besten Startplatz. Die Führung wechselte immer wieder zwischen Ford und Corvette hin und her. Das bessere Ende für sich hatte Antonio García in seiner gelben Flunder. Der Spanier verbuchte eine Zeit von 1:40,799 Minuten. Richard Westbrook musste im Ford GT mit Platz zwei Vorlieb nehmen. Bronze ging an die zweite Corvette-Besatzung rund um Tommy Milner.

Einen Achtungserfolg erzielte John Edwards mit der vierten Startposition für BMW. Die dritte Startreihe werden sich Joey Hand und Connor De Phillippi im zweiten M8 GTE teilen. Derweil verwachste Porsche die Qualifikation. Sowohl Nick Tandy als auch Laurens Vanthoor wurden reihenweise Rundenzeiten wegen Track Limits gestrichen. Daher gehen die 911 RSR von den letzten beiden Position ins Rennen.

Die GTD-Kategorie war fest in der Hand von Acura. Die beiden GT-Boliden von Meyer Shank Racing dominierten da sQualifying und haben sich die erste Startreihe gesichert. Intern war Trend Hindman schneller als Christina Nielsen. Darauf folgten Turner Motorsport, die Scuderia Corse und Land-Motorsport.

Das Sechs-Stunden-Rennen von Watkins Glen startet morgen um 15:45 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.