VLN: Teilnehmerzahl bleibt beim dritten Lauf identisch

455
Die SP9-Klasse vergrößert sich bei VLN 3 | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Unveränderte Teilnehmerzahl beim dritten VLN-Lauf: Die Starterliste für den ADAC-ACAS-Cup umfasst exakt dieselbe Menge an Nennungen wie beim DMV-Vier-Stunden-Rennen. Allerdings wächst die SP9-Spitzengruppe.

Zum Abschluss des ersten Saisondrittels verzeichnen die Organisatoren der VLN-Langstreckenmeisterschaft ein Gleichbleiben der Teilnehmermenge. Die am Mittwochnachmittag veröffentlichte Starterliste für den ADAC-ACAS-Cup an diesem Wochenende umfasst demnach exakt dieselbe Anzahl an Einschreibungen wie jene des DMV-Vier-Stunden-Rennens: nämlich insgesamt 193 Nennungen.

Aber: Die SP9-Spitzengruppe wächst. Fünfundzwanzig der Meldungen entfallen auf die Kategorie für GT3-Sportwagen. Eine Majorität bildet die Abordnung der Bayerischen Motorenwerke, welche sieben Gefährte der Sechserbaureihe umfasst. Den Einsatz koordinieren Falken Motorsports und das Team Schnitzer mit einer Einzelbesatzung, Rowe Racing mit einem Doppel und Walkenhorst Motorsport mit einem Drei-Wagen-Gespann.

- Anzeige -

Die Porsche-Delegation zählt wiederum sechs Neunelfer; allein drei setzt Manthey-Racing ein, Frikadelli Racing zwei weitere, Falken Motorsports nur einen. Derweil betreuen GetSpeed Performance und Black Falcon ein Mercedes-AMG-Quintett. Demgegenüber erschöpft sich die Beteiligung Audis in einem Zwei-Fahrzeug-Aufgebot von Phoenix Racing, während Konrad Motorsport neuerlich Konzernschwester Lamborghini repräsentiert.

Überdies sind zwei japanische Marken mit von der Partie. Zum einen kehrt Lexus zurück. Das Programm schultert Bandoh Racing. Derweil entsendet Nissan die Mannschaften von KCMG mit zwei und Kondo Racing mit einem Godzilla in die Vulkaneifel. Die Fabrikate der weiteren Wertungen: Ferrari, Porsche, Audi, Aston Martin, Lexus, BMW, Toyota, Mercedes-Benz, Ginetta, Volkswagen, Subaru, Renault, Seat, Opel, Honda und KTM.

Weiteres zum Thema