ELMS an der Algarve: Ferdinand Habsburg und Louis Delétraz holen Titel

54
Prema Racing triumphierte abermalige | © European Le Mans Series

Erwartungsgemäß haben Ferdinand Habsburg und Louis Delétraz beim ELMS-Finale an der Algarve den Titel errungen. Das Prema-Racing-Gespann benötigte lediglich zwei Zähler, holte aber letztendlich den Sieg beim Finalrennen.

Ferdinand Habsburg und Louis Delétraz haben den diesjährigen LMP2-Fahrertitel der Europäischen Le-Mans-Serie gewonnen. Dieser Erfolg stand zu erwarten, da das Prema-Racing-Duo mit einem Vierundzwanzig-Punkte-Vorsprung bei der Endrunde an der Algarve angetreten war. Folglich mussten Habsburg und Delétraz, denen die Unterstützung Juan Manuel Correas zuteilwurde, lediglich zwei Punkte beim Finalwochenende erzielen.

Letzten Endes setzte Prema Racing allerdings noch einmal ein Ausrufezeichen im Autódromo Internacional do Algarve. Das Oreca-Trio triumphierte beim Saisonabschlusslauf mit einem beinahe einminütigen Vorsprung auf Nicolas Jamin, Julien Canal und Job van Uitert von Panis Racing. Folgerichtig gewann der lombardische Rennstall nicht nur vier der sechs ELMS-Rennen, sondern entschied auch die Teamwertung zu seinen Gunsten.

Das Siegertreppchen vervollständigte Cool Racing mit Nicolas Lapierre, Yifei Ye und Niklas Kruetten. Derweil verspielte Inter Europol Competition in der Klasse LMP3 einen Neunzehn-Punkte-Vorsprung, weil Nico Pino, Charles Crews und Guilherme Oliveira in zwei Kollisionen verwickelt waren. Stattdessen erfochten die siegreichen Cool-Racing-Piloten Malthe Jakobsen, Maurice Smith und Mike Benham den LMP3-Titel.

In der GTE-Division errang die Iron-Lynx-Frauenmannschaft ihren ersten Golderfolg; Sarah Bovy, Doriane Pin und Michelle Gatting belegten mit einer Runde Vorsprung den ersten Platz auf dem Grand-Prix-Rundkurs im Südwesten Portugals. Den GTE-Meistertitel holten dahingegen die Porsche-Fahrer Christian Ried, Gianmaria Bruni und Lorenzo Ferrari von Proton Competition, die Klassenrang fünf bekleideten.