Indy 8H: Craft-Bamboo gewinnt knapp vor AF Corse

88
Vierter IGTC-Sieg in Folge für Mercedes-AMG | © Brian Cleary/SRO

Mercedes-AMG hat die Herstellerwertung der Intercontinental GT Challenge mit einem Sieg bei den Indy 8H gewonnen. Raffaele Marciello, Daniel Juncadella und Daniel Morad setzten sich für das Team Craft-Bamboo knapp gegen Ferrari und AF Corse durch.

Der Kampf um den Sieg bei den Indy 8H, der vorletzten Runde der Intercontinental GT Challenge, zog sich bis in die letzte Runde. AMG-Pilot Raffaele Marciello konnte sich mit 0,8 Sekunden Vorsprung vor Antonio Fuoco im Ferrari-Dress durchsetzen. Damit konnte Mercedes-AMG auch die Herstellerwertung in der inoffiziellen GT3-Weltmeisterschaft gewinnen.

Beide Sieganwärter mussten vom Ende des Starterfeldes ins Rennen gehen, da sie nicht am Pole-Shootout teilnehmen konnten. Die Distanz von acht Stunden erwies sich jedoch als ausreichend, um den Rückstand auf die Spitze wieder wett zu machen. Daniel Morad brachte in den ersten drei Stunden den Mercedes-AMG GT3 von Craft-Bamboo in Richtung Spitze. Daniel Juncadella übernahm anschließend tatsächlich die Führung des Rennens.

- Anzeige -

Auf der Ferrari-Seite war es Daniel Serra, der den 488 GT3 von AF Corse von Platz 18 bis auf Rang zwei in der Anfangsphase brachte. Dass es letztlich auf das Duell zwischen den Sternenkriegern und Cavallino Rampante kam, lag auch daran, dass sich die anderen Top-Fahrzeuge schon vorzeitig von den Spitzenplätzen verabschiedeten. Marco Mapelli verunfallte mit dem Lamborghini Huracán GT3 Evo von K-Pax Racing auf der Start-Ziel-Geraden. Winward Racing verlor eine gute Track-Position durch eine Safety-Car-Phase.

Somit waren es wie schon vor einer Woche beim Finale der GT World Challenge Europe Marcielo und Fuoco, die den finalen Kampf ausführen durften. In diesem Fall war jedoch der Ferrari-Pilot eindeutig schneller und setzte in der letzten Kurve des Acht-Stunden-Rennens den entscheidenden Angriff. Sein Landsmann Marciello verteidigte die Spitze jedoch mit Kampflinie und holte den vierten IGTC-Sieg für Mercedes-AMG in Folge.