Langstrecken-WM: Anthony Davidson beendet Karriere, Kazuki Nakajima zieht sich zurück

161
Kazuki Nakajima tritt bei Toyota Gazoo Racing zurück | © Toyota Gazoo Racing

Zwei bekannte Gesichter der Langstrecken-WM, welche einen Toyota-Hintergrund haben, sorgten in dieser Woche für Schlagzeilen. Anthony Davidson wird seine Laufbahn beenden und Kazuki Nakajima gibt sein Cockpit bei Toyota Gazoo Racing frei.

Gleich zwei Fahrer mit einem Toyota-Hintergrund sorgten in dieser Woche für Aufsehen. Einerseits gibt der dienstälteste Pilot der kölschen-japanischen Kooperation sein Cockpit frei. Kazuki Nakajima war seit dem LMP1-Einstieg im Jahre 2012 fester Bestandteil des Herstellers.

Der ehemalige Formel-1-Pilot, der für den legenären Rennstall von Frank Williams fuhr, gewann insgesamt dreimal die 24 Stunden von Le Mans. Dazu gesellt sich der Fahrer-WM-Titel in der Super-Season 2018-2019. Den freigewordenen Platz wird wohl sein Landsmann Ryo Hirakawa einnehmen. Nakajima wird dem Team erhalten bleiben. In welcher Funktion ist jedoch unklar.

Derweil werden die Acht Stunden von Bahrain das letzte Profi-Rennen von Anthony Davidson sein. Der ehemalige Toyota-Werksfahrer feierte in diesem Jahr seinen 42. Geburtstag. Für Toyota gewann er 2014 die Fahrerweltmeisterschaft und holte zwei Podestränge in Le Mans. Darüber hinaus saß der Brite bei 24 Grand-Prix in einem Formel-1-Boliden.