- Anzeige -

Schlagwort: Anthony Davidson

Toyota hat mühelos die erste Trainingseinheit beim WM-Prolog in Le Castellet kontrolliert. Letztlich rangierte Gazoo Racing an erster und zweiter Stelle im Zwischenklassement. Zudem unterbot der Klassenprimus nicht nur die Bestmarke aus der vorletzten Saison, sondern auch die LMP1-Privatiers um etwa fünf Sekunden.

Bereits am kommenden Wochenende treffen sich die Teilnehmer der Langstrecken-WM im französischen Le Castellet zum Prolog. Obwohl Robert Kubica mehrfach für Manor testete, hat der Pole dem LMP1-Team abgesagt. Darüber hinaus starten Juan Pablo Montoya und Paul di Resta für United Autosports in Le Mans. Ein Nachrichtenspiegel.

Gazoo Racing hat eine erste Aufnahme des modifizierten Toyota TS050 Hybrid veröffentlicht. Die Werksmannschaft des pazifischen Konstrukteurs bestreitet die Supersaison der Langstrecken-WM mit einem Zwei-Wagen-Gespann.

Toyota hat beim WM-Halbfinale in Shanghai einen weiteren Laufsieg errungen. Dennoch hinderten Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima die Porsche-Konkurrenten nicht am Titelgewinn in der Fahrerwertung und der Markenweltmeisterschaft. Zudem vertändelte José María López einen Zweifacherfolg.

Bei den Sechs Stunden von Fuji hat Toyota einen Doppelsieg erkämpft. Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima waren bei extrem widrigen Bedingungen zum Zeitpunkt der letzten roten Flagge in Führung und konnten somit auch den Sieg für sich verbuchen, nachdem das Rennen aufgrund anhaltenden Nebels nicht mehr aufgenommen wurde.

Stéphane Sarrazin nimmt beim FIA-WEC-Rennen in Austin kurzfristig den Cockpitplatz Anthony Davidsons ein. Grund des Personaltausches: Der Toyota-Stammfahrer könne wegen eines persönlichen Anliegens nicht am Sechs-Stunden-Lauf auf dem Circuit of The Americas teilnehmen.

Die Toyota-Werksmannschaft hat das letzte FIA-WEC-Training auf dem Nürburgring mit einer Bestzeit abgeschlossen. Demgegenüber ordnete sich Widersacher Porsche nur auf den Positionen zwei und drei ein. Derweil ahndeten die Sportkommissare ein Vergehen der Manor-Truppe mit einer Sieben-Minuten-Strafe.

Porsche bleibt federführend auf dem Nürburgring. Während des Nachmittagstrainings der Langstrecken-WM hat sich die Traditionsmarke gegenüber der Eröffnungssitzung um etwa drei Sekunden verbessert. Dahingegen musste Kontrahent Toyota mit den Plätzen drei und vier vorliebnehmen.

Toyota fährt mit zwei Siegen auf der Habenseite nach Le Mans. Sébastien Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima haben das zweite WEC-Saisonrennen in Spa-Francorchamps gewonnen und Toyota einen Doppelsieg ermöglicht. Gleichwohl muss man anmerken, dass Porsche nach wie vor mit der Le-Mans-Spezifikation unterwegs ist.

Die Fahrerschaft beäugt den Entwicklungsgang der Langstrecken-WM mit Skepsis. Verließe Porsche oder Toyota ebenfalls unvorhergesehen den Wettbewerb, könne man „den Laden dichtmachen“, meint Stéphane Sarrazin. Weltmeister Neel Jani betrachtet den Audi-Ausstieg zumindest als Chance, ein Umdenken beim ACO zu bewirken.

Wegen einer Rippenprellung hat Anthony Davidson entschlossen, auf die Teilnahme am WM-Lauf in Mexiko-Stadt zu verzichten. Ziel: Die Gewährleistung einer vollständigen Genesung bis Austin. Der Toyota-Werksfahrer erlitt die Verletzung bei einer Testfahrt in Magny-Cours.

Social Media

25,315FansGefällt mir
766FollowerFolgen