GT3 und LMP3: WTM Racing schließt Partnerschaft mit Phoenix Racing

213
WTM Racing kooperiert künftig mit Phoenix Racing | © Creventic

WTM Racing spannt mit Phoenix Racing zusammen, um sein nächstjähriges Rennprogramm zu erweitern. Auf dem vorläufigen Plan stehen nicht nur Ferrari-Einsätze im GT3-Sport, sondern das Debüt in der LMP3-Kategorie.

Das Wochenspiegel-Team Monschau ist eine Kooperation mit Phoenix Racing eingegangen, um in der nächstjährigen Saison nicht nur Einsätze im GT3-Sport durchzuführen, sondern auch in der LMP3-Klasse an den Start zu gehen. Das Eifelaner Tandem beabsichtigt demnach, mit einem Duqueine D08 an der Europäischen Le-Mans Serie oder am Le Mans Cup teilzunehmen. Bislang steht nur Leonard Weiss als Pilot fest.

Darüber hinaus plant WTM Racing, mit dem Ferrari 488 GT3 bei unterschiedlichen internationalen Wettbewerben zu starten. Auch eine Teilnahme an der VLN-Langstreckenmeisterschaft und am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring stehen zur Diskussion. „Es hat sich in den letzten zwei Jahren in der Nürburgring-Langstreckenserie einiges getan, was in unserem Sinne ist“, meint Teamchef Georg Weiss in einer Pressemitteilung.

- Anzeige -

Die Detaillierung der Vorhaben erfolge allerdings erst während der kommenden Monate, weil die Covid-19-Pandemie keine Planungssicherheit zulasse. „Natürlich ist eine konkrete Planung in Pandemiezeiten schwierig“, räumt Weiss ein. „Da ist viel Flexibilität von allen gefordert. Wir sind uns sicher, dass wir diese mit unserem neuen Partner Phoenix Racing haben werden. Über den Winter haben wir ein paar kleine Aufgaben zu lösen, aber die werden wir lösen.“

Ernst Moser, welcher den Phoenix-Racing-Rennstall leitet, fügt hinzu: „Wir werden uns im Winter gründlich in den Ferrari 488 GT3 einarbeiten und dabei den Mythos Ferrari aus erster Hand zu erleben. Eine neue Marke ist nichts Ungewöhnliches in unserem Team. Und wir sind es gewohnt, das Audi-Werksengagement von Kundeneinsätzen professionell zu trennen.“ Beim LMP3-Einsatz wolle Phoenix Racing indes DTM-Erfahrungen einfließen lassen.