IMSA: Mazda vollzieht Wechsel von Joest Racing zu Multimatic

508
Multimatic stemmt fortan alleine den Mazda-Einsatz in der IMSA | © IMSA

Mazda hat in der Corona-Zwangspause seine angekündigte Umstrukturierung vollzogen. Dabei übernimmt nun Multimatic alle Aufgaben von Joest Racing und ist nun alleiniger Partner des Herstellers.

Mazda hat die Corona-Zwangspause genutzt und eine Umstrukturierung seines DPi-Programmes vollzogen. Dabei wurde der Vertrag zwischen dem Hersteller und der bisherigen Einsatzmannschaft Joest Racing nicht verlängert. Nun liegt das gesamte Projekt in der Hand von Multimatic Motorsports.

Joest Racing war im Jahre 2017 eine Partnerschaft mit Mazda eingegangen, um den lahmen Mazda RT24-P konkurrenzfähig zu machen. Doch auch Joest Racing hatte anfänglich seine Probleme mit dem Prototyp. Jedoch gelang in der vergangenen Saison der erhoffte Befreiungsschlag. Mazda gewann die Sechs Stunden von Watkins Glen. Danach folgten zwei weitere Siege.

- Anzeige -

Das Fahrerpersonal für den Rest der Saison bleibt derweil unverändert. Den DPi mit der Startnummer 55 steuern weiterhin Harry Tincknell und Jonathan Bomarito. Im Schwesterfahrzeug teilen sich Tristan Nunez und Oliver Jarvis die Arbeit. Bei den Langstreckenrennen stoßen Ryan Hunter-Reay und Olivier Pla dazu.