Zandvoort: HTP Motorsport fährt Tagesbestzeit

250
HTP Motorsport war in Zandvoort am flottesten | © Gruppe C

Im Training zum ADAC-GT-Masters-Gastspiel in Zandvoort ist HTP Motorsport die Tagesbestzeit gelungen. Die Mercedes-AMG-Fahrer Indy Dontje und Maximilian Götz waren am schnellsten. Nach der Eröffnungssitzung war das Team 75 Bernhard obenauf, welches sich aber im kombinierten Klassement mit Rang zwei bescheiden musste.

Niederschläge haben die Vorbereitungen auf die ADAC-GT-Masters-Halbzeitveranstaltung im Circuit Park Zandvoort mitunter beeinträchtigt. Schlussendlich glückte der Mercedes-AMG-Abordnung im zweiten Durchgang am Trainingsfreitag bei wechselnden, letztlich Bedingungen die absolute Bestzeit – dank HTP Motorsport. Indy Dontje und Maximilian Götz ordneten sich an oberster Stelle in der kombinierten Gesamtwertung ein. Die Zeitnahme vermerkte einen Bestwert von 1:37,850 Minuten.

Den zweiten Platz im Nachmittagstraining belegte wiederum das Team 75 Bernhard. Das Porsche-Doppel Timo Bernhard und Klaus Bachler verzeichneten einen Rückstand von 0,193 Sekunden zu den Schnellsten. Dritte wurden die Debütanten des Toksport World Racing Teams: die Mercedes-AMG-Piloten Maro Engel und Luca Stolz, deren Rundenzeitdifferenz zur Sitzungsbestmarke 0,221 Sekunden betrug.

- Anzeige -

Die besten Fünf vervollständigte Land-Motorsport mit seinen beiden Audi-Besatzungen. Im internen Vergleich positionierten sich Max Hofer und Christopher Mies (+0,392 Sekunden) vor Ricardo Feller und Dries Vanthoor (+0,436 Sekunden). Zuvor reihten sich die Porsche-Experten Bernhard und Bachler im ersten Trainingssegment an vorderster Stelle im Klassement ein. Nach der raschesten Überquerung des niederländischen Grand-Prix-Kurses stoppte die Uhr bei 1:39,291 Minuten.

Derweil wurden die Stallgefährten Adrien de Leener und Matteo Cairoli Vierte. Das Delta: 1,250 Sekunden. Die Plätze zwei und fünf beanspruchte wiederum die Kollaboration aus dem Team EFP und Car Collection Motorsport; intern schnitten Mattia Drudi und Florian Spengler (+0,865 Sekunden) besser ab, Elia Erhart und Pierre Kaffer mussten sich geschlagen geben (+1599 Sekunden).

Auf der dritten Position reihte sich HB Racing ein. Das Ferrari-Gespann Luca Ludwig und Sebastian Asch trennte 0,943 Sekunden zur Referenzmarke des Eröffnungstrainings. Die Qualifikation zum Samstagslauf beginnt um 8.50 Uhr, das erste Rennen startet um 14.45 Uhr. Am Sonntag fängt die Qualifikation hinwiederum um neun Uhr an, die Ampel schaltet um 13.05 Uhr auf Grün.