VLN: Teilnehmerfeld schrumpft um knapp ein Fünftel

5426
Neben Konrad Motorsport tritt ein weiteres Lambo-Team an | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Das Starterfeld der VLN-Langstreckenmeisterschaft schrumpft bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy um beinahe ein Fünftel. Auf die SP9-Spitzenklasse für GT3-Sportwagen entfallen zwölf Einschreibungen.

Erwartungsgemäß schrumpft die Teilnehmerliste der VLN-Langstreckenmeisterschaft nach dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gegenüber den voraufgehenden Vorbereitungsrennen. Im Vergleich zum ADAC-ACAS-Cup verkleinert sich das Starterfeld beim Anbruch des zweiten Saisondrittels auf der Nürburgring-Nordschleife um ungefähr ein Fünftel. Insgesamt hat die Veranstaltergemeinschaft 158 Einschreibungen entgegengenommen.

Auf die SP9-Oberklasse entfallen insgesamt zwölf Nennungen. Die Mehrheit der Führungsgruppe formiert die Audi-Abordnung, welche vier Gespanne umfasst: Phoenix Racing, das W Racing Team, Car Collection Motorsport und das Team Équipe Vitesse. Derweil halten sich Mercedes-AMG und die Bayerischen Motorenwerke zahlenmäßig die Waage. Beide Hersteller entsenden drei Delegation in die Vulkaneifel.

- Anzeige -

Den Einsatz des Münchner Konstrukteurs stemmt allein Walkenhorst Motorsport. GetSpeed Performance setzt wiederum zwei Silberpfeile ein, Black Falcon betreut einen weiteren Sportwagen mit einem Stern auf der Haube. Darüber hinaus vertritt Konrad Motorsport abermals die Marke Lamborghini. Einen weiteren Renner aus Sant’Agata Bolognese bringen „Dietmar Schmidtmann“ und Heiko Hammel an den Start.

Die Fabrikate der weiteren Kategorien bei der Adenauer Rundstrecken-Trophy an diesem Wochenende: Porsche, Audi, Lexus, Ferrari, BMW, Aston Martin, Mercedes-AMG und Mercedes-Benz, Ginetta, Toyota, Subaru, Volkswagen, Subaru, Seat, Peugeot, Mini, Renault, Honda, Opel und KTM.

Weiteres zum Thema