Spa-Francorchamps: SMP Racing dominiert Trainingsauftakt

170
SMP Racing bestimmte überraschend den Trainingsauftakt | © SMP Racing

SMP Racing hat das erste Training zum Halbfinale der FIA-WEC-Supersaison bestimmt. Stéphane Sarrazin war der schnellste Pilot. Teamkollege Stoffel Vandoorne wurde Zweiter. Toyota musste sich mit den Plätzen drei und vier begnügen. Aston Martin und Porsche agierten federführend in den GTE-Klassen.

Das erste Training zum achten Wertungslauf der Langstrecken-WM brachte eine Überraschung hervor. SMP Racing führte mit beiden BR01-Prototypen das Zeitentableau an. Schnellster Pilot war Stéphane Sarrazin. Der Franzose umrundete die Traditionsstrecke in 1:56,264 Minuten.

Den zweitbesten Wert erzielte Sarrazins neuer Teamkollege Stoffel Vandoorne, der Jenson Buttons Cockpit übernommen hat. Der Belgier war allerdings bereits knapp zwei Sekunden langsamer. Toyota hielt sich noch zurück. Die Japaner holten die Positionen drei und vier. Intern war Kazuki Nakajima schneller als Kamui Kobayashi. Nakajimas Bestwert betrug 1:58,742 Minuten. Zum Vergleich: die letztjährige Polepositionzeit von Toyota lag bei 1:54,962 Minuten.

- Anzeige -

In der LMP2-Wertung setzte sich Signatech-Alpine knapp gegen G-Drive Racing durch. Bei Nicolas Lapierre stoppte die Uhr bei 2:03,441 Minuten. Job van Uitert fuhr den Oreca 07 der Russen. Klassenrang drei holte McLaren-Junior Nyck De Vries, der für das Racing Team Nederland startet.

In der GTE-Pro-Klasse zeigte sich ein buntes Feld an der Spitze. Ganz vorne wurde Aston Martin Racing gewertet. Alexander Lynn beförderte seinen Vantage in 2:15,290 Minuten durch das Hohe Venn. Auf die Tausendstelsekunde gleich schnell war Ford-Athlet Harry Tincknell. BMW-Kutscher Augusto Farfus rundete die besten Drei ab.

Bei den Herrenfahrern ging der Bestwert an Gulf Racing. Ben Barker verbuchte eine Rundenzeit von 2:17,068 Minuten. Sieben Hundertstelsekunden langsamer war Giancarlo Fisichella, der für Spirit of Race fährt. Dempsey-Proton Racing komplettierte die Topdrei der GTE-Am-Klasse. Das zweite Training startet um 16.25 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.