- Anzeige -

Schlagwort: Spa-Francorchamps

video

Porsche hat in den letzten beiden Tagen seinen neuen GTE-Sportler im belgischen Spa-Francorchamps getestet. Der 911 RSR soll in der kommenden Woche beim Goodwood Festival of Speed offiziell vorgestellt werden. Sein Renndebüt gibt der 991.2 beim Saisonauftakt der Langstrecken WM am 1. September in Silverstone.

SMP Racing hat das erste Training zum Halbfinale der FIA-WEC-Supersaison bestimmt. Stéphane Sarrazin war der schnellste Pilot. Teamkollege Stoffel Vandoorne wurde Zweiter. Toyota musste sich mit den Plätzen drei und vier begnügen. Aston Martin und Porsche agierten federführend in den GTE-Klassen.

Bentley hat angekündigt, mit vier Profibesatzungen an den 24 Stunden von Spa-Francorchamps teilzunehmen. Darüber hinaus bestreitet der Hersteller die komplette Saison des Blancpain Endurance Cups und die Intercontinental GT Challenge.

Anlässlich der Zwölf Stunden von Spa-Francorchamps hat Manthey-Racing eine weitere Probefahrt mit dem Porsche 991 GT3 R der nächsten Generation unternommen. Derweil feierte die Scuderia Praha den Tagessieg, ProSport Performance sicherte den Titelgewinn der europäischen Creventic-Serie. Die Veranstaltung in Bildern.

Bei den Zwölf Stunden von Spa-Francorchamps hat die Scuderia Praha einen überlegenen Sieg erfochten. Jiří Písařík, Josef Kral und Matteo Malucelli triumphierten mit einem Umlauf Vorsprung. Unterdessen errang ProSport Performance den Titel in der Europawertung der Creventic-Meisterschaft.

Aufgrund sintflutartiger Regenfälle hat die Rennleitung das ELMS-Halbfinale nach zweieinhalb Stunden mit der roten Flagge abgebrochen. Den Tagessieg trugen Philip Hanson und Filipe Albuquerque für United Autosports davon. Indes errang G-Drive trotz gravierender Fehler den Titel.

Die FIA und der ACO haben den Kalender für die Saison 2019/20 überarbeitet. Dabei wurden die Rennen aus Fuji und Schanghai verschoben, um einem erneuten Terminkonflikt mit dem Petit Le Mans, dem Weltpokal aus Macao und der Formel 1 zu vermeiden.

Dries Vanthoor wird die 24 Stunden von Spa-Francorchamps nicht von der Poleposition in Angriff nehmen. Die Rennleitung hat am Samstagmittag eine Entscheidung bekannt gegeben, welche den Audi des W Racing Teams auf Platz zwanzig strafversetzt. Maxime Martin ist nun neuer Schnellster.

Mit dem Einzug der GT3-Boliden in die Innenstadt von Spa hat offiziell das Programm zum 24-Stunden-Rennen in den Ardennen begonnen. Die Fahrer und Teams präsentierten sich beim alljährlichen Schaulaufen den Fans vor dem Casino. Eine Galerie von der Parade in Spa.

Insgesamt neun Audi R8 LMS stehen bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps in den Startlöchern. Zu den drei Werkswagen von WRT und Saintéloc Racing gesellen sich sechs privat eingesetzte Wagen aus Ingolstadt. CarCollection Motorsport und WRT haben je einen R8 zurückgezogen.

Am traditionellen Testtag vor den 24 Stunden von Spa-Francorchamps haben nicht weniger als sechzig Fahrzeuge teilgenommen. Während der Veranstaltung am Dienstag wurde auch die acht Autos längere Starterliste für das Rennen am letzten Juli-Wochenende präsentiert. In den acht Stunden Fahrzeit konnten Audi und Porsche die Bestzeiten für sich reklamieren. Die schnellste Rundenzeit des Tages kam aus dem Hause Herberth Motorsport mit 2:19,833 Minuten.

Beim Auftritt der GT Open in Spa-Francorchamps sicherten sich Alessandro Pier Guidi und Mikkel Mac im Ferrari von Luzich Racing sowie die BMW-Mannschaft von Teo Martin mit Fran Rueda und Andrés Saravia hinter dem Steuer die beiden Laufsiege. Demnach hat der Däne Mac vor den beiden BMW Fahrern und seinem Teamkollegen die Führung in der Meisterschaft inne.  

Audi tritt mit einem Elf-Sportwagen-Aufgebot bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Den Einsatz koordinieren die Teams von Saintéloc Racing, WRT, Attempto Racing, Land-Motorsport, Car Collection Motorsport und Aust Motorsport. Einige Cockpitplätze sind bereits vergeben.
video

Eine Zuschaueraufnahme hat den Unfall Matevos Isaakyans bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps dokumentiert. Beim Durchfahren des Raidillon-Linksknicks hebt der BR1-AER-Prototyp ab, vollführt einen doppelten Rückwärtssalto und schlägt vehement in die Reifenbarriere am Boxenausgang ein.

Nach dem Auftakt zur FIA-WEC-Supersaison hat die FIA einen Regelverstoß Michelins mit einer 250.000-Euro-Starafe geahndet. Aufgrund des schweren Unfalls in der Qualifikation, bei dem Pietro Fittipaldi mehrere Knochenbrüche erlitt, zieht sich DragonSpeed vorerst zurück. Die Le-Mans-Teilnahme Manors ist fraglich. Ein Nachrichtenspiegel.

Die Freude von André Lotterer, Neel Jani und Bruno Senna über den dritten Gesamtrang währte nur kurz. Denn die Technikkommissare disqualifizierten das Trio wegen eines zu dünnen Skid-Blocks. Damit rücken die Teamkollegen Gustavo Menezes, Thomas Laurent und Mathias Beche nach. Auch Toyota-Pilot Kamui Kobayashi erhielt eine Strafe.

In Spa-Francorchamps begann am ersten Maiwochenende die Supersaison der Langstrecken-WM. Letztlich errang Toyota pflichtgemäß einen Doppelerfolg beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem wallonischen Traditionskurs. Ford triumphierte wiederum in der GTE-Pro-Wertung. Das Wochenende in Bildern. Eine Galerie von Daniel Spaar.

Toyota hat sich deutlich die erste Startreihe vor Rebellion Racing gesichert. Ford untermauerte in der GTE-Pro-Wertung seine Vormachtstellung, schlug Porsche aber nur denkbar knapp. Bei den Gentlemen-Fahrern setzte sich Dempsey-Proton Racing durch.

Überraschenderweise ist Rebellion Racing die Gesamtbestzeit im Abschlusstraining zum Sechs-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps gefahren. Demgegenüber nahm Toyota mit den Plätzen zwei und fünf vorlieb. In der GTE-Pro-Kategorie verblüffte wiederum BMW: Position zwei für das Team MTEK.

Den Erwartungen Genüge leistend, hat Toyota im Nachmittagstraining zu den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps seine Vorrangstellung konsolidiert. Die TMG-Abordnung erhöhte das Tempo während der zweiten Sitzung – und war ungefähr zwei Sekunden schneller als im ersten Durchgang.

Social Media

25,209FansGefällt mir
766FollowerFolgen