Langstrecken-WM: Brabham initiiert GTE-Programm für 2021/22

266
Brabham startet ab 2021 in der Langstrecken-WM | © Brabham Automotive

Der Name Brabham kehrt auf die große Motorsportbühne zurück. Ab der Saison 2021/22 will der Autobauer an der GTE-Klasse der Langstrecken-WM teilnehmen. Die Basis des GTE-Wagens soll der Brabham BT62 sein.

Die GTE-Klasse hat den nächsten Hersteller gefunden, der ein Rennprogramm in der Langstrecken-WM aufziehen möchte. Brabham Automotive steigt ab der Saison 2021/22 mit einem Eigenbau ein. Dieser soll auf dem im Mai 2018 vorgestellten BT62 basieren, welcher für Track Days gebaut wurde.

Es wäre das erste große Rennsportprogramm des Sportwagenbauers seit dem Formel-1-Aus im Jahre 1992. In seiner langjährigen Geschichte konnte der Rennstall zwei Konstrukteur-Weltmeistertitel (1966 und 1967) und vier Fahrer-Weltmeistertitel (1966, 1967, 1981 und 1983) in der Formel 1 einfahren. Unter anderem Firmengründer Jack Brabham und Nelson Piquet holten die WM-Titel.

- Anzeige -

Bereits im Jahre 2014 hatte David Brabham, der jüngste Sohn von Rennstall-Gründer Jack Brabham, versucht ein Programm für die Langstrecken-WM aufzulegen. Damals wollte man mit Hilfe von Crowdsourcing ein LMP2-Fahrzeug weiterentwickeln und in der WM einsetzen. Dieses Vorhaben hat es aber niemals über den Status der Projektidee hinaus geschafft. Es fehlten die finanziellen Mittel.