N’ring 24: RTL Nitro überträgt auch 2019 den Eifelmarathon

215
Die 24 Stunden bleiben im Fernsehen | © 1VIER.COM

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring flimmert auch 2019 über die Fernsehschirme. Der ADAC und der Fernsehsender RTL Nitro haben sich auf eine Fortführung der gemeinsamen Arbeit geeinigt. Alle Beteiligten ziehen aus den vergangenen Jahren ein positives Resümee.

Die Organisatoren der 24 Stunden auf dem Nürburgring haben am Donnerstag bekannt gegeben, dass der Fernsehpartner RTL Nitro an Bord bleibt. Eine Einigung mit dem Kölner TV-Sender konnte kurz vor dem Jahresende 2018 erreicht werden. Das Rennen wurde bisher ohne größere Unterbrechungen übertragen.

Rennleiter Walter Hornung gibt hierzu zu Protokoll, dass „die Liveübertragungen des 24-Stunden-Rennens haben in den vergangenen Jahren neue Dimensionen erreicht“ hätten. Er freue sich, dass RTL Nitro auch in diesem Jahr mit von der Partie sei. Rund neunzig Mitarbeiter des Senders sorgten im vergangenen Jahr für die Übertragung.

- Anzeige -

„In den vergangenen Jahren ist es uns gelungen, das 24-Stunden-Rennen zu einer erfolgreichen TV-Marke aufzubauen. Die Faszination Nürburgring war nicht mehr nur vor Ort zu spüren, sondern gewann Jahr für Jahr immer mehr Zuschauer im Fernsehen. Nun freuen wir uns, in der bewährten Partnerschaft zwischen ADAC, Sporttotal und NITRO den nächsten Schritt zu gehen und weiter dafür zu sorgen, dass Motorsportfans mit einem Nonstop-Live-Spektakel der Extraklasse auf ihre Kosten kommen“, äußert sich Senderchef Oliver Schablitzki.

Die Moderatoren der diesjährigen Auflage wurden jedoch in der Presseaussendung noch nicht benannt. Im vergangenen Jahr waren unter anderem der ehemalige MotoGP-Pilot Alex Hofmann und Eifellegende Dirk Adorf als Kommentatoren im Einsatz. Darüber hinaus wurden die Bilder durch achtunddreißig Sender weltweit verbreitet.