Nürburgring: Daniel Keilwitz muss nochmals pausieren

362
Albert Costa vertritt Daniel Keilwitz am Ring | © Gruppe C

Verletzungsbedingt setzt Daniel Keilwitz auch die ADAC-GT-Masters-Runde auf dem Nürburgring an diesem Wochenende aus. Seine Vertretung in der Eifel: Albert Costa, welcher einen „guten Eindruck“ bei Callaway Competition hinterlassen habe. Die Ambition: Verteidigung der Tabellenführung im Fahrerklassement.

Callaway Competition räumt der Genesung seines Stammfahrers Priorität ein. Daher fehlt Daniel Keilwitz nach seiner Verletzungspause während des ADAC-GT-Masters-Gastspiels in Zandvoort auch an diesem Wochenende bei der Begegnung auf dem Nürburgring. Seinen Platz im Cockpit der Corvette C7 GT3-R nimmt Albert Costa ein, welcher normalerweise für Emil Frey Racing im Blancpain Endurance Cup antritt.

Die Rennstallbesitzer Giovanni Ciccone und Ernst Wöhr bezeigen derweil ihr Verständnis. Höchstwahrscheinlich sei Keilwitz aber in der Lage, bei der übernächsten Veranstaltung auf dem Sachsenring wieder ins Steuer zu greifen. Reservepilot Costa habe wiederum einen „guten Eindruck“ hinterlassen, betont die Chefetage in einer Pressemitteilung. Eine rasche Eingewöhnung sei sicherlich möglich.

- Anzeige -

Unteressen führt Jules Gounon mit Callaway Competition die Fahrertabelle des ADAC GT Masters an. Gemeinsam mit Renger van der Zande gewann der Stammpilot das Samstagsrennen im Circuit Park Zandvoort und belegte tags darauf den sechsten Gesamtrang. Folglich zielen Gounon und Costa in der Eifel die Verteidigung der Tabellenführung an. Ein Erschwernis: Die Balance of Performance bürdete der Corvette C7 GT3-R zwanzig Kilogramm Zusatzballast auf.