Spa 24: Porsche unterstützt den Pro-Am-Einsatz von Herberth Motorsport

586
Herberth Motorsport startet mit einem Porsche-Doppel in den Ardennen | © Stefan Deck

Herberth Motorsport bestreitet das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps mit einem Zwei-Wagen-Gespann. Bei dieser Unternehmung im Ardenner Wald leistet Porsche personelle Unterstützung: Die Werksfahrer Sven Müller und Marc Lieb sowie Markenjunior Mathieu Jaminet sind mit von der Partie.

Auch Herberth Motorsport wird bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps Unterstützung aus Stuttgart-Zuffenhausen zuteil. Um das Zwei-Wagen-Programm in der Pro-Am-Kategorie zu bewältigen, tritt die Mannschaft mit Porsche-Personal im Ardenner Wald an. Eine Besatzung formieren Werkspilot Sven Müller, Markenjunior Mathieu Jaminet sowie die Herrenfahrer Daniel Allemann und Ralf Bohn.

Das zweite Gespann rekrutiert sich aus den Zwillingsbrüdern Alfred und Robert Renauer, Jürgen Häring sowie dem amtierenden Langstreckenweltmeister Marc Lieb. „Wir werden in Spa zwei richtig starke Autos in der Pro-Am-Wertung am Start haben“, meint Teambesitzer Alfred Renauer. „Das Rennen ist ein Highlight in unserem Blancpain-Kalender, und es werden auch viele Fahrer aus anderen Serien wie der DTM und der WEC dort im Einsatz sein.“

- Anzeige -

In der Pro-Am-Teamtabelle der Blancpain GT Series rangiert Herberth Motorsport zur Stunde im Mittelfeld. Dahingegen exzellierte die Porsche-Equipe zuletzt in der 24-Stunden-Serie mit Siegen in Dubai, Zeltweg und Le Castellet. „Als Team besitzen wir viel 24-Stunden-Erfahrung und haben in dem Bereich mit Dubai, Barcelona und zweimal Paul Ricard auch schon einiges gewonnen“, fügt Renauer daher in einer Pressemitteilung hinzu.

Angesichts seiner bisherigen Supercup-Erfolge im Hohen Venn freue sich Müller auf sein Blancpain-GT-Debüt auf dem wallonischen Traditionskurs. „Spa ist eine meiner Lieblingsstrecken, und ich konnte da bislang sehr gute Ergebnisse erzielen“, meint der Porsche-Athlet Müller. „Als ich dort ein WEC-Rennen gefahren bin, wurde ich mit Kévin Estre auf Anhieb Dritter. Zusammen mit Mathieu und zwei schnellen Amateuren haben wir mit Herberth Motorsport gute Chancen.“