N’ring 24: Luca Stolz fährt die Bestzeit im Warm-up

201
Das Haupt Racing Team war tonangebend beim Warm-up | © 1Vier.com

Luca Stolz hat den letzten Funktionstest vor dem 24-Stunden-Rennen mit der Bestzeit beendet. Der AMG-Pilot war flotter als Nico Müller im Audi von Car Collection und Mathieu Jaminet im Frikadelli-Porsche.

Das Haupt Racing Team hat das Warm-up für sich entschieden. Luca Stolz fuhr in der einstündigen Sitzung die Bestzeit. Stolz brauchte auf seiner schnellsten Runde nur 8:16,267 Minuten. Knapp eine Sekunde langsamer war Nico Müller im Werksauto von Car Collection Motorsport.

Mathieu Jaminet platzierte den Frikadelli-Porsche mit der Startnummer 30 auf den dritten Rang. Fabian Schiller wurde um GetSpeed-Mercedes Vierter. Der zweite AMG GT3 vom Haupt Racing Team wurde als Fünfter gewertet. Robin Frijns holte Position sechs im Audi R8 LMS Evo von Phoenix Racing.

Raffaele Marciello nutzte den letzten Funktionstest, um den neuen Motor seines GT3-Boliden einzufahren. Denn beim Mercedes-AMG GT3 Evo mit der Startnummer sieben musste das Aggregat gewechselt werden, weil der Motor in der gestriegen Top-Qualifikation Wasser gezogen hatte. Am Ende reichte es für Position sieben. Die besten Zehn rundeten KCMG, Phoenix-Racing und 10Q Racing ab.

Für ein kleines Aufsehen sorgte Sebastian Asch in der Dodge Viper CC GT3. Der Mann aus Ammerbuch für eine Zeit von 8:49,519 Minuten. Dies reichte zum 18. Gesamtrang.

Um 15:30 Uhr fällt der Startschuss zur 49. Auflage des 24-Stunden-Rennens.