N’ring 24: Kondō Racing startet erneut mit Nissan GT-R Nismo GT3

654
Nissan delegiert abermals Kondō Racing in die Eifel | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Nissan hat sein diesjähriges Rennsportprogramm präsentiert, das neuerlich eine Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring beinhaltet. Den Einsatz stemmt zum zweiten Mal in Folge Kondō Racing; drei der vier Piloten tauscht der japanische Rennstall aus.

Kondō Racing treibt die Umsetzung seines Drei-Jahres-Plans in der Vulkaneifel voran. An diesem Wochenende hat Nissan sein weltweites Motorsportprogramm vorgestellt, welches neuerlich einen Einsatz beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring umfasst, den der Rennstall aus Ostjapan unter der Leitung Masahiko Kondōs koordiniert. Eine beratende Funktion kommt unterdessen Langstreckenkenner Michael Krumm zu.

Damit bestreitet Kondō Racing zum zweiten Mal in Folge die Ein-Tages-Prestigewettfahrt auf der Nordschleife mit einem Nissan GT-R Nismo GT3. Das vierköpfige Fahrerensemble setzt sich aus Tsugio Matsuda, Mitsunori Takaboshi, Kazuki Hiramine und João Paulo de Oliveira zusammen. Als Reifenlieferant fungiert Yokohama. Darüber hinaus leisten Delegationen der zahlreichen Nismo Performance Center technische Hilfestellung bei dieser Unternehmung.

- Anzeige -

In der zurückliegenden Saison rekrutierte sich das Pilotenquartett aus Tom Coronel, Takaboshi Mitsunori, Tomonobu Fujii sowie Matsuda, welcher auch in diesem Jahr mit von der Partie ist. Nach der vierundzwanzigstündigen Distanz bugsierte das Viergespann Godzilla an gesamtzehnter Stelle über den Zielstrich. Dank der Disqualifikation von Manthey-Racing rückte Kondō Racing nach vorne auf Position neun im Endklassement.