Daytona: Mazda beendet Roar Before mit inoffiziellen Rundenrekord

5169
Mazda hat einen inoffiziellen Rundenrekord erzielt | © IMSA

Mazda war der bestimmende Hersteller beim Roar Before. Auch die Bestzeit am dritten Testtag ging an Mazda. Olivier Pla stellte sogar im Qualifying einen neuen inoffiziellen Rundenrekord auf. Risi Competizione war in der GTLM-Kategorie oben auf, Acura in der GTD-Klasse.

Olivier Pla hat in der Qualifikation beim Roar Before zu den 24 Stunden von Daytona einen neuen inoffiziellen Rundenrekord auf dem Daytona International Speedway aufgestellt. Der Franzose umrundete den Kurs in 1:33,324 Minuten. Den vorherigen Bestwert stellte Plas Teamkollege Oliver Jarvis im Vorjahr auf.

Dahinter wurden die beiden Acura ARX-05 des Acura Team Penske gewertet. Dabei war Ricky Taylor schneller als Juan Pablo Montoya. Taylor fehlten knapp zwei Zehntelsekunden. Den besten Cadillac stellte Action Express Racing. Felipe Nasr wurde Vierter.

- Anzeige -

Die Bestzeit in der GTLM-Klasse erzielten die Privatiers von Risi Competizione. James Calado verbuchte eine Zeit von 1:42,685 Minuten. Porsche und Corvette folgten auf den weiteren Positionen. Den Elfer hievte Nick Tandy auf den zweiten Platz. Die Corvette C8.R steuerte Tommy Milner.

Die Bestzeit am dritten Tag in der GTD-Division stellte Meyer Shank Racing auf. Alvaro Parente benötigte nur 1:46,155 Minuten in seinem Acura NSX GT3 Evo. Die besten Drei komplettierten zwei Gespanne des Grasser Racing Teams. Intern setzte sich Andy Lally gegen Rahel Frey durch.