VLN: Walkenhorst Motorsport holt Poleposition, schwerer Unfall sorgt für lange Rotunterbrechung

1609
Polepostion für Walkenhorst Motorsport | © VLN Media

Walkenhorst Motorsport beginnt den vierten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft von der Poleposition. Dahinter reihen sich die Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Performance und Black Falcon ein. Ein schwerer Unfall im Kesselchen sorgte für eine einstündige Unterbrechung.

Walkenhorst Motorsport hat sich in einer verkürzten Qualifikation zur Adenauer Rundstrecken-Trophy den besten Startplatz gesichert. David Pittard unterbot als einziger Pilot die Acht-Minuten-Marke. Am Ende blieb die Uhr beim BMW-Piloten bei 7:59,711 Minuten stehen. Ebenfalls aus der vordersten Startreihe geht GetSpeed Performance ins Rennen.

Black Falcon und Phoenix Racing teilen sich die zweite Startreihe beim vierten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft. Auf Position fünf konnte Fabian Schiller den zweiten Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Performance stellen. Neben ihm startet der Lamborghini Huracán GT3 Evo von McChip-DKR.

- Anzeige -

Auf dem siebenten Rang steht der nächste BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport. Hierfür zeigte sich Hunter Abbott verantwortlich. Der nächste Lamborghini geht von Platz acht aus ins Rennen. Diesen bereitet Konrad Motorsport vor. Die besten Zehn komplettierten das Team Équipe Vitesse und Huber Motorsport.

Die Qualifikation zur Adenauer Rundstrecken-Trophy musste für fast eine Stunde unterbrochen werden, da sich ein großer Unfall im Abschnitt Kesselchen ereignete. In diesen Zusammenstoß waren der Renault Clio von Avia Racing, der BMW M4 GT4, der Porsche Cayman S von Adrenalin Motorsport und der Porsche Cayman GT4 CS von Mühlner Motorsport involviert. Glücklicherweise geht es allen Piloten den Umständen entsprechend gut.